Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       >> System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > System 55 (EMD)
    Elektronischer Zeittaktgeber  13 von 24eine Seite zurückeine Seite vor

    Elektronischer Zeittaktgeber
    Elektronischer Zeittaktgeber

    Für jede OVSt sind zwei elektronische Zeittaktgeber (EZTGO) vor­gesehen.

    Er besteht aus handelsüblichen integrierten MOS Schaltkreisen (ICs) und ist in zwei getrennten Baugruppenrahmen im Signalfeld je eines Wähler GR untergebracht.

    Für die Systeme 55, Klein VSt und System 50 ist ein Bau­gruppenrahmen (waagerechte Ausführung) für den Einbau in einen Univer­sal GR vorgesehen.

    Die EZTGO wurden auf zwei Gestellrahmen aufgeteilt, damit beim Ausfall einer Gestellrahmen Sicherung die EZTGO weiterhin voll funktionsfähig bleibt.

    Die beiden Zeittaktgeber Baugruppen liefern über voneinander unabhängigen Aus­gängen einen Steuertakt (500 Hz) und einen einstellbaren Zeittakt. Diese Takte werden in jeder Zeittaktgeberbaugruppe von einem hochgenauen Quarzgenerator erzeugt und von einem zweiten Quarzgenerator überwacht.

    Bei Ausfall eines dieser insgesamt 4 Quarzgeneratoren pro EZTGO erfolgt Hauptalarm. Der Ausfall eines Generators hat aber noch keine Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit.

    Die Taktleitungen (abgeschirmt) sind als Ringleitung über alle Gestellreihen geschleift und werden zu dem EZTGO wieder zurückgeführt. Es ist dadurch möglich, dass eine Unterbrechung in einer dieser Leitung sofort erkannt werden kann. Es wird beim Ausfall der Hauptalarm ausgelöst.

    Die einzelnen Gestellrahmen sind über Stichleitun­gen an die Ringleitungen angeschlossen. Eine Unterbrechung dieser Leitung bewirkt eine Einzelalarmgabe bei allen betroffenen ZZS. Erdschlüsse auf der Ring- ­oder Stichleitungen werden vom EZTGO zentral ausgewertet (Hauptalarm).

    Bei einem Ausfall oder bei einer Störung von einer Steuer- oder Zeittaktleitung wird im ZZS automatisch auf den Ersatz umgeschaltet.

    Sind beide Zeittaktleitungen ausgefallen, so ist die Abgabe des Beginnimpulses (l. Zählimpuls) si­chergestellt, jedoch nicht wenn beide  Steuertaktleitungen ausfallen.

    Im dem Zustand Einfachzählung werden vom EZTGO keine Zeittakte zu den ZZS gesendet. Legt dieser auf beide Zeittaktleitungen ein Dauerpotential an, so bewirkt der ZZS Einzelzählung am Ende des Gespräches. Andernfalls wird vom ZZS der einmalige Zählimpuls als Beginnimpuls am Anfang der Verbindung erzeugt. (Zählen von nur einer Einheit).

    Diese Betriebsart wurde nur in Berlin West angewendet.

    Das Flackerschlusszeichen wird auch in diesen Betriebszu­ständen ausgewertet, wegen der Blockadefreischaltung.

    Die interne Selbstüberwa­chung, die Signalisierung und die automatische Prüfung (mit APrE) ist auch in diesem Zustand voll funktionsfähig. Es können damit ca. 80 % der Gesamtfunktionen des ZZS automatisch überprüft werden.

    Das Bild zeigt einen elektronischen Zeittaktgeber



    Bildquelle: Fernmeldemuseum Aachen Foto: JH


    Zeitraum  ab 1980
    Abkürzung:  EZTGO

    Elektronischer Zeittaktgeber  13 von 24eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System 55 (EMD)