Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       >> System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > System 50
    I. Gruppenwähler System 50  4 von 23eine Seite zurückeine Seite vor

    I. Gruppenwähler System 50
    I. Gruppenwähler  System 50 Schaltplan

    Im I. Gruppenwähler 50 wird für die Abriegelung des Speisstromkreises anstelle der Kondensatoren wie im System 40, ein Ortsleitungs-Übertrager verwendet.  Es hat weniger Dämpfung als die Drossel Kondensator Kombination im 1. GW 40. Ein Wegfall der Kondensatoren wirkt sich positiv auf die Wirkungsweise des Stromstoß Relais-A aus. Es entstehen dadurch weniger Impulsverzehrungen.

    Für die Anschaltung des Relais-Z für die Zeitimpulszählung an die Ader-b ist eine symmetrische Schaltung aus einer Drosselspule mit 2 Wicklungen und einem Kondensator eingebaut. Die Leitung wird durch das Relais-Z nicht mehr unsymmetrisch belastet.

    Im Sprechkreis befindet sich eine Weiche für die Übertragung der 16 kHz Zählimpulses zum Teilnehmer Gebührenanzeiger. Die 16 kHz Impulse werden dabei nur zum rufenden Teilnehmer A gesendet. Auf der anderen Richtung zum Teilnehmer B werden diese Impulse in dieser Weiche gedämpft. So kann der Gebührenzähler beim Teilnehmer B nicht versehentlich ansprechen.

    Im Selbstwählferndienst mit Mehrfachzählung ist die Geschwindigkeit der Zählimpulse während eines Gespräches langsamer, als die Übertragung der gesamten Zählimpulse am Ende eines Gespräches.

    Der Widerstand des Zählstromkreises zum 1. VW konnte auf der Ader-c deshalb um ca. 30 Prozent erhöht werden. Durch die kleinere Stromstärke während der Zählung konnte die Prüfsicherheit im 1. VW dadurch erhöht werden.

    Die Induktive Kopplung von der Ader-c durch die Zählimpulse auf die Sprechadern wurde dadurch auch vermindert, so dass die Geräuschbelastung geringer wurde.

    Im Belegungsstromkreis über die Ader-c, hat die Anschaltung der 700 Ohm Wicklung des Prüfrelais eine andere Lösung als im 1. GW 40 gefunden. Dort ist die zweite Wicklung des Relais-P während der Weiterwahl parallel über das Relais-A und Relais-C geschaltet. Das bewirkt eine Stromerhöhung in der Ader-c. Diese Erhöhung war beim 1. VW 40 unkritisch. Beim 1. VW 50 könne die Stromerhöhung das Relais-R im 1. VW 50 mit seine 4 Ohm ansprechen lassen und dadurch eine Fernsperrung auslösen. Im 1. GW 50 liegt der Stromkreis des Relais-P mit seiner 700 Ohm Wicklung während der Weiterwahl nicht mehr an Erde. Aus dem gleichen Grund ist die Wicklung des Relais-A von 100 Ohm auf 200 Ohm erhöht worden.

    Soweit wie eine Zusammenarbeit mit älteren Systemen wie z. B dem 2. GW System 22 erforderlich ist. kann der 1 GW 50 über einen Kontakt des Relais-V während der Wahl eine Steuerspannung auf die abgehende Ader-b geben.

    Die Schaltung des v Kontaktes an dieser Stelle hätte ohne besondere Vorkehrung auch bei der Auslösung Steuerspannung an die Ader-b gelegt, weil das Relais-V während des Schaltvorganges auch noch die Funktion als Halterelais zu erfüllen hat.  Es könnte dadurch das Zählrelais-Z ansprechen und einen zusätzlichen Gebührenimpuls verursachen. Es wird durch einen Kontakt im Stromkreis des Hebemagneten unterbunden.

    Der Hebdrehwähler im System 50 ist grundsätzlich 10 x 11teilig ausgeführt. Die 11. Lamelle dient als Durchdrehschritt. Auf diesem Schritt kann der Wähler mit Sicherheit stillgesetzt werden. An den 11. Kontakten sind zur Zählung der Durchdreher manchmal noch Registrierungszähler eingebaut. (sind im Schaltungsbeispiel nicht eingezeichnet). Diese Zähler sind von der Bauart wie Gebührenzähler aufgebaut und werden auch als Durchdrehzähler bezeichnet,


    I. Gruppenwähler  System 50 Details Anzeigen

    Das Bild zeigt einen I. Gruppewähler aus dem System 50 Ost (DDR).

    Bildquelle: Fundus Interessengemeinschaft Historische Fernmeldetechnik e.V  Foto: JH 


    Verfügbare Downloads
    Verfügbare Downloads Filename Byte  
    1. Gruppenwähler System 50 downloaden 1. Gruppenwähler System 50 1_GW_50.pdf 97.36 KByte Download Starten
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : 1. Gruppenwähler  System 50 Ost Weitere Informationen verfuegbar 1. Gruppenwähler System 50 Ost Weitere Informationen : I. GW System 50 Amtsweiche, Prüfklinken Weitere Informationen verfuegbar I. GW System 50 Amtsweiche, Prüfklinken
    Weitere Informationen : I. Gruppenwähler System 50 Weitere Informationen verfuegbar I. Gruppenwähler System 50 Weitere Informationen : Gruppenwähler Prüfklinken Weitere Informationen verfuegbar Gruppenwähler Prüfklinken

    I. Gruppenwähler System 50  4 von 23eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System 50