Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     > Rundfunk
       Rundfunkjahr
       Lexikon
       Beschreibungen
       Personen
       >> Abkürzungen
       Hersteller
        Bilder-Sendeanlagen

  • zuletzt angesehen


  • Zeige Details von Rundfunkjahr 1988  
    Rundfunkjahr 1988
     
    Zeige Details von Rundfunkjahr 1990  
    Rundfunkjahr 1990
     
    Zeige Details von Rundfunkjahr 1989  
    Rundfunkjahr 1989
     
    Zeige Details von High Fidelity  
    High Fidelity
     
    Zeige Details von National Television Systems Committee NTSC  
    National Television Syste..
     
     
    Homepage > Rundfunk > Abkürzungen
    Niederfrequenz  6 von 16eine Seite zurückeine Seite vor

    Niederfrequenz

    Niederfrequenz (NF) (engl. audio frequency, AF) ist eine technische Bezeichnung für periodische Vorgänge (wie z. B. Schwingungen oder Wellen) mit einer Frequenz zwischen 3 Hz und 30 kHz. Für bestimmte Schwingungsarten ist Niederfrequenz enger definiert.


    1.Der Frequenzbereich der hörbaren Schallwellen reicht von 16 bis 20.000 Hz und wird auch als Tonfrequenz bezeichnet.


    2.Im elektromagnetischen Spektrum reicht Niederfrequenz von 3 Hz bis 30 kHz und ist auf die Frequenzbänder ELF, SLF, ULF und VLF verteilt, wobei letzteres auch Längstwelle oder Myriameterwellen genannt wird.


    Beispiele


    • Tontechnische Niederfrequenz:

    • HiFi-Lautsprecher decken einen Frequenzbereich von etwa 30 Hz bis 20.000 Hz ab. Die normale menschliche Stimme liegt in den Grundtönen zwischen etwa 250 Hz und 1.100 Hz, Gitarrenmusik reicht von etwa 60 Hz bis 2.000 Hz.

    • Normfrequenzen für akustische Messungen nach DIN 45401 oder DIN ISO 266:1997 sind festgelegte Frequenzen, bei denen Messungen auf den Gebieten der Akustik und Elektroakustik durchgeführt werden sollen.

    Abgrenzung


    • Töne unterhalb 16 Hz bezeichnet man als Infraschall.
    • Töne oberhalb von etwa 20 kHz werden als Ultraschall bezeichnet.
    • Bei elektromagnetischen Schwingungen und Wellen werden über 30 kHz liegende Frequenzen allgemein als Hochfrequenz bezeichnet.
    • Der englische Ausdruck „low frequency“ (LF) heißt zwar übersetzt „Niederfrequenz“, meint aber den Langwellenbereich (LW) von 30 kHz bis 300 kHz. Er bezieht sich also ausschließlich auf ein Frequenzband der elektromagnetischen Wellen.



    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar


    Abkürzung:  NF

    Niederfrequenz  6 von 16eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Rundfunk > Abkürzungen