Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

  • zuletzt angesehen


  • Zeige Details von Nummernschalter  
    Nummernschalter
     
    Zeige Details von DCF77  
    DCF77
     
    Zeige Details von Fernmeldezeugamt  
    Fernmeldezeugamt
     
    Zeige Details von NTBA  
    NTBA
     
    Zeige Details von Speisebrücke  
    Speisebrücke
     
     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Steuerschalter  183 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Steuerschalter
    Steuerschalter mit 10 und 16 Stellungen
    Den Nummernempfängern in den einzelnen Schaltstufen wie I. GW, II GW und LW waren besonders entwickelte Steuerschalter zur Steuerung der Schaltvorgänge zugeordnet.

    Der Steuerschalter war mit den dazugehörigen Relais zu einer auswechselbaren Einheit zusammengefasst, hatte einen Fortschalte- und einen Auslösemagneten und wurde mittelbar durch eine Feder weitergeschaltet. Er hatte 8 Stellungen und konnte bis zu 9 Kontaktarme und Kontaktreihen erhalten. Die Kontaktarme sind so gestaltet das diese beim Schalten die benachbarten Kontakte kurzfristig überbrücken, was an dieser Stelle manche Schaltvorgänge sogar erleichterte. Durch das überbrücken der Nachbarkontakte können sich keine Fehler auf andere Stromkreise auswirken, weil es nur die eigenen Stromkreise nur auf den eigenen Wähler betrifft. Die Stromzuführung zu den Kontaktarmen erfolgte in der Anfangszeit über bewegliche Schnüre. Der Steuerschalter wurde größtenteils durch Relais gesteuert und schaltete dann die erforderlichen Orts- und Linienstromkreise um.

    Später wurden Steuerschalter verschiedener Größe in der Bauform der Drehwähler verwendet und dadurch der wurde der Auslösemagnet des Steuerschalters eingespart. Die Kontaktarme hatten keine Stromzuführungsfedern mehr, sondern überbrücken die oben und unten angeordnete Kontakte direkt. Sie hatten zur guten Überbrückung schräggestellte Schleifflächen.

    Die Steuerschalter dienen dazu, die Lösung von komplizierten Schaltungsaufgaben, die einen sonst einen großen Aufwand an Relais und Relaiskontakte erforderten, zu erleichtern und dadurch Relais einzusparen. Es können durch Steuerschalter Relais erspart werden, doch bildete der Steuerschalter selbst ein neues Schaltglied mit mechanisch bewegten Teilen mit  vielen Kontakten, zu dessen Steuerung ebenfalls wieder Relais benötigt wurden. Neben der Ersparnis trat hier ein neuer Aufwand ein. Um hier Vorteile zu erreichen, musste die Ersparnis an Relais größer als der Aufwand sein und nur dann war die Anwendung des Steuerschalters berechtigt.

    Bei der  Beurteilung des Aufwandes und der Ersparnisse musste beachtet werden, dass der Steuerschalter aus mechanisch bewegten Teilen besteht, die gewartet und gepflegt werden müssen, während die gewöhnlichen Relais und Relaiskontakte eine wesentlich geringe Pflege erforderten. Weiter war zu beachten, dass die ersparten Relaiskontakte aus Edelmetall, die aufgewendeten Steuerschalterkontakte gewöhnlich aus unedlem Metall bestehen. Die richtige Entscheidung für eine Lösungen mit und ohne Steuerschalter konnte nur durch einen Vergleich der entstehenden jährlichen Betriebskosten erfolgen, die allein dafür maßgebend war.


    Steuerschalter 16 Stellungen aus OFLW
    Als Kontaktarmform wurde die Löffelform der Arme beibehalten, weil sich die  Nachteile durch die überbrückten Kontakte nicht auf benachbarte Stellen auswirkten weil nur der eigene Wählerstromkreis betroffen war. Im Gegenteil erleichterten diese Überbrückungen der Kontakte die Ausführung der Schaltungen. Gegen das Verstauben wurden die Steuerschalter gut eingekapselt. Später wurden angepassten Drehwählern als Steuerschalter mit Messerkontaktarmen verwendet, die Überbrückung der Kontakte wurde aber teilweise durch schräggestellte  Schleifflächen beibehalten.

    In der ersten Zeit der Wählertechnik wurden Steuerschalter sehr oft verwendet. Mit der Zeit nahm aber die Anwendung ab, weil die Schaltungsaufgaben einfacher gestaltet wurden, zum anderen durch eine geschickte Ausnutzung der Schaltmittel, wie z. B Mehrfachausnutzung der Relais. Es wurden dann Möglichkeiten angestrebt, die Schaltungsaufgaben so zu gestalten, dass eine Lösung mit wenigen und einfachen Mitteln und ohne Steuerschalter möglich wurde.

    Funktionen der einzelnen Stellungen des Steuerschalters in einem OFLW
    1 = Heben (verletze Nummer)
    2 = Drehen (Letze Nummer)
    3-4 = Übergang
    5 = Prüfen und Mehrfachdrehen
    6 = Besetzt
    7-10 = Übergang
    11 = Auslösen nach Besetzt
    12 = Erster Ruf (Sofortruf)
    13 = Weiterruf (5 oder 10 Sek.)
    14 = Gesprächszustand
    15 = Übergang
    16 = Auslösen 


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : OFLW 25/22 Weitere Informationen verfuegbar OFLW 25/22 Weitere Informationen : OFLW 25/22 Weitere Informationen verfuegbar OFLW 25/22
    Weitere Informationen : OFLW 25/22 Weitere Informationen verfuegbar OFLW 25/22 Weitere Informationen : OFLW System 22 Weitere Informationen verfuegbar OFLW System 22
    Weitere Informationen : Leitungswähler System 22 Weitere Informationen verfuegbar Leitungswähler System 22 Weitere Informationen : Leitungswähler System 22 Weitere Informationen verfuegbar Leitungswähler System 22

    Steuerschalter  183 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon