Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     > Bilder
       Rotary 7A1
       Bottmersdorf
       Luxemburg
       Kreuzwählerzentrale ..
       Linientechnik
       Fernwahltechnik
       Sonstige Telefonanla..
       Telegrafenanlagen
       Sonstige Bilder
       Bauteile
       Geräte
       Power Room
       Weltkrieg
       Hochspannung und Ele..
       >> Fernsprecher
       Rundfunk Verteilung
       Handvermittlung
       RSM
       AKW Zwentendorf
       Vorfeldeinrichtungen
       Zeitansage
       Mess- und Prüfgeräte..
       Münzer
       Sendeanlagen
       Zwischenstellen Umsc..
       System Dietl Wien
       Schweden
       Niederland
       System 22 ON München..
       System 22
       System 25
       System 26
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48 / V..
       System 50
       System 50P
       Endamt 50
       EMK System
       Wählsystem 55
       Wählsystem 48M
       Wählsystem 48 HK..
       Endamt 57
       Endamt Koordinatensc..
       System 58
       System 64/65
       Fallwähler
       EWSA
       Citomat Nebenstellen..
       TXE GPO
       ESK 400 E
       GSVBw
       SXS
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

  • zuletzt angesehen


  • Zeige Details von Wandapparat  
    Wandapparat
     
    Zeige Details von Anrufbeantworter  
    Anrufbeantworter
     
    Zeige Details von Fernsprecher 48  
    Fernsprecher 48
     
    Zeige Details von Skelettapparat - Taxen - Details  
    Skelettapparat - Taxen - ..
     
    Zeige Details von Kohlemikrofon mit 3 Stäbchen  
    Kohlemikrofon mit 3 Stäbc..
     
     
    Homepage > Bilder > Fernsprecher
    Hockender Hund  109 von 109eine Seite zurück

    Hockender Hund
    Siemens Prototyp-Telefon hockender Hund

    Hockender Hund (offiziell: Tischapparat Modell 29 genannt) ist ein Telefonapparat, der im Jahr 1929 von Siemens & Halske entwickelt und patentiert.

    Es wurde jedoch nie in Serie produziert wurde. Seinerzeit wurden nur rund 500 Exemplare hergestellt.

    • Das Design des Telefons war für seine Entstehungszeit geradezu futuristisch-revolutionär: Hörer und Nummernschalter waren in einem einzigen kompakten, schlanken Standgehäuse aus schwarzem Bakelit (mit weißer Wählscheibe) untergebracht. Das Profil des Apparates erinnert an einen hockenden Hund, die Hörmuschel bildet dabei den Kopf.


    • Der Wecker (die Klingel) war in einem externen Gehäuse zur Wandmontage untergebracht.


    • Die Besonderheit bei der Wählscheibe war der mitlaufende Fingeranschlag. Da wegen der kleinen Bauform nicht die eigentlich notwendigen zwei Leerstellen zwischen der „1“ und dem Anschlag möglich waren, lief der Anschlag zwei Ziffern mit. Somit war gewährleistet, dass zwei kurz hintereinander gewählte „Einsen“ von der Vermittlungsstelle nicht als „Zwei“ erkannt wurden.


      Dieses Verfahren griff Western Electric/USA bei der Entwicklung des Trimline-Telefons, das ähnlich kompakt wie der „Hockende Hund“ war, wieder auf. Dieses von Western Electric produzierte Modell wurde von Siemens 1981 auf die Bundespost-Anforderungen umgerüstet; die Bundespost vertrieb das modifizierte Trimline dann als Modell Manhattan. Parallel dazu vermarktete Siemens das Telefon im eigenen Nebenstellengeschäft als miniset 100.


    • Das ausgefallene Design des Apparats brachte mehrere Nachteile mit sich. Wegen des hohen Schwerpunktes bei kleiner Grundfläche hatte er eine geringe Standfestigkeit, weshalb er im Praxistest häufig umkippte oder von seinen Nutzern nicht hingestellt, sondern hingelegt wurde. Das war auch deshalb problematisch, weil beim Anheben des Gerätes vom Tisch ein gefederter Schalter am Boden die Verbindung zum Telefonnetz herstellte.

      Wegen dieser Nachteile ging der Hockende Hund nie in Serienproduktion, während das nahezu zeitgleich entwickelte Modell W28 sich als weitverbreitetes Standardtelefon der Reichspost durchsetzen konnte.




    Bildrechte: CC BY-SA 3.0 File: Siemens Hund.jpg Erstellt: 1. Januar 2008 Autor: Holger.Ellgaard - Eigenes Werk
    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar


    Zeitraum  1929
    Land:  D

    Hockender Hund  109 von 109eine Seite zurück
    Homepage > Bilder > Fernsprecher