Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Fallwähler T & N  64 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Fallwähler T & N

    Der Fallwähler wurde von der Firma Telefonbau & Normalzeit (T & N) in den 20er Jahren entwickelt und bis circa 1960 gebaut

    Die einzelnen Wähler sind nebeneinander angeordnet. Auf ein Bankfeld (Kontaktfeld) sind auf der Vorder- und Rückseite bis zu 10 Wähler angebracht.

    Die dazugehörigen Relaissätze sind in senkrechter Bauform unter dem Wähler angeordnet

    Das Besondere an diesem Wähler ist das Bankfeld. Es handelt sich hierbei um ein lötfreies Vielfach.

    Das Bankfeld besteht aus waagerecht angeordneten, übereinanderliegenden Kontaktstreifen, die durch eine Hartpapier Isolierung voneinander getrennt sind.

    Die einzelnen Kontaktstreifen besitzen bei jedem Wähler eine herausragende Kontaktnase, die mit dem vertikal bewegten Kontaktschlitten die Durchschaltung der Sprechadern und Steueradern herbeiführen.


    Der Kontaktschlitten wird durch den Fallmagnet betätigt. Durch die Schwerkraft zieht den Kontaktschlitten nach unten. Der Fliehkraftregler begrenzt die Sinkgeschwindigkeit und sorgt für einen gleichmäßigen Antrieb.

    Diese Wählertechnik hat folgende Vorzüge:

    • Antrieb der Wähler durch die Schwerkraft
    • Wegfall der Vielfachverkabelung mit mehreren tausend Lötstellen, dadurch weniger Fehlermöglichkeiten 
    • kein stoßweise Antrieb, dadurch weniger Geräusche und bessere Güte 

    Die Technik wurde in Deutschland, trotz der vielen Vorteile nicht in der öffentlichen Vermittlungstechnik eingesetzt.

    Die Funktion der Bewegungsabläufe ist in dem Video dargestellt.


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Video Fallwähler Weitere Informationen verfuegbar Video Fallwähler Weitere Informationen : Fallwähler TN Weitere Informationen verfuegbar Fallwähler TN
    Weitere Informationen : Fallwähler Fliehkraftregler Weitere Informationen verfuegbar Fallwähler Fliehkraftregler  

    Fallwähler T & N  64 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon