Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

  • zuletzt angesehen


  • Zeige Details von Eigenhördämpfung  
    Eigenhördämpfung..
     
    Zeige Details von Rotary system  
    Rotary system
     
    Zeige Details von Springschreiber Technik  
    Springschreiber Technik
     
    Zeige Details von Leitungsanpassung  
    Leitungsanpassung
     
    Zeige Details von Leitungsstöpsel  
    Leitungsstöpsel
     
     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Fallklappe  63 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Fallklappe
    Elektrisch ausgelöste historische Fallklappe mit einer Fallscheibe

    Die Fallklappe ist ein optisches, manchmal auch akustisches elektromagnetisches Anzeigegerät, beispielsweise mit einer Glocke, das über bestimmte Funktionen oder einen Betriebszustand einer technischen Anlage, wie Störungen, Fehler und Stromausfall informiert.


    Das in dem Bild dargestellte historische Modell wird durch einen Dauermagneten wieder in die Ausgangsposition gebracht, wenn der Strom unterbrochen ist. Andere Fallklappen werden durch eine manuelle Quittierung, beispielsweise Knopfdruck, wieder in den Ausgangszustand gebracht.

    Funktion und Verwendung


    Ein Elektromagnet zieht entweder bei Stromfluss einen Anker an, der die Verriegelung einer Klappe löst und diese zum Herabfallen bringt, oder die Verriegelung wird gelöst, wenn der Stromfluss unterbrochen ist. Um die Fallklappe auszulösen, ist also nur ein Impuls (kurzzeitiges Anlegen oder Wegnehmen der Spannung) notwendig.

    In der Anfangszeit der Fernmeldetechnik diente die Fallklappe bei handvermittelten Gesprächen dazu, den Wunsch eines Teilnehmers nach Verbindung oder Trennung eines Gespräches optisch der Vermittlung zu signalisieren. Technisch ähnlich funktioniert das Schauzeichen, das aber nur bei anliegender Spannung anzeigt.

    Fallklappen fanden auch bei elektrischen Rufanlagen in herrschaftlichen Wohnhäusern, Kontorhäusern und Hotels Verwendung. Mehrere Fallklappen in einem Holzkasten, dem Zimmertableau, konnten über Leitungen durch elektrische Klingelknöpfe oder -züge betätigt werden und so Personal oder Mitarbeiter herbeirufen. Auch auf Schloss Neuschwanstein wurde eine solche elektrische Rufanlage neben anderen technischen Anlagen eingebaut.

    Eine besondere Form der Fallklappe ist die Fallscheibe. Dabei handelt es sich um eine Signalscheibe, die bei Streckenläutewerken bestimmter Eisenbahnen zum Einsatz kamen. Ertönte durch einen elektrischen Impuls der Glockenschlag des Läutewerks löste sich eine Sperrklinke und die Signalscheibe drehte sich durch die Schwerkraft eines Gegengewichts von der Horizontalen in die Vertikale und zeigte so an, dass sich beispielsweise ein Zug näherte. Zurückgestellt, also quittiert, wurde von Hand.




    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Klappenschrank Weitere Informationen verfuegbar Klappenschrank Weitere Informationen : Klappenschrank Weitere Informationen verfuegbar Klappenschrank
    Weitere Informationen : kleiner Klappenschrank Weitere Informationen verfuegbar kleiner Klappenschrank Weitere Informationen : Fallklappe 5er Streifen Weitere Informationen verfuegbar Fallklappe 5er Streifen

    Fallklappe  63 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon