Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Datex-P  39 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Datex-P
    Datex-P Schemazeichnung

    Datex-P (Data Exchange, Paketorientiert) ist die Produktbezeichnung der Deutschen Telekom für ein Kommunikationsnetz für die Datenübertragung, das auf dem X.25-Schnittstellenprotokoll für die Paketvermittlung basiert.

     

    Es wurde 1980 in Deutschland durch die Deutsche Bundespost (DBP) eingeführt. Die Datenübertragungsrate beträgt 50 Baud (Akustikkoppler-Geschwindigkeit) bis zu 64.000 bit/s.

     

    Bestehende Anschlüsse werden derzeit noch aufrechterhalten.

    Neuanschlüsse werden allerdings nicht mehr eingerichtet.

     

    Datex-P stellte in den späten 1980er-Jahren den ersten für Jedermann verfügbaren Zugang in ein globales Datennetz dar.

     

    Populäre Zugänge waren zum Beispiel das Compuserve Portal mit zahlreichen Diensten.

     

    Vorteile von Datex-P: 

    • Anpassung unterschiedlicher Schnittstellenprotokolle
    • Reihenfolgesicherung der Pakete
    • Flusskontrolle
    • Geschwindigkeitsanpassung
    • gesicherte Übertragung (Wiederholung fehlerhafter Pakete), dadurch Verbesserung der Bitfehlerrate gegenüber dem Telefonnetz um einen Faktor von ca. 100.000
    • optionale Dienstmerkmale wie im Telefonnetz:
    • Gebührenübernahme
    • geschlossene Benutzergruppe
    • Sperren eines Anschlusses für ankommende oder abgehende Rufe

     

    Nachdem die Zahl der Netzanschlüsse in der Anfangszeit sehr rasch zunahm, wurde es mit der Technik des kanadischen Herstellers Nortel Networks weiter ausgebaut, der bereits 1976 das kanadische DATAPAC-Netz ausgerüstet hatte.

     

    Diese Technik hatte den Vorteil der Doppelung:

    Bei Ausfall eines Steuerprozessors kann der Ersatzprozessor unmittelbar die Aufgaben übernehmen. Dadurch erreicht das Datex-P-Netz auch eine hohe Verfügbarkeit, wie sie beispielsweise im Finanzgewerbe sehr wichtig ist.

     

    Inzwischen ist aber der Bedarf an schnellerer Datenübertragung erheblich gestiegen, so dass als Nachfolgetechnik nun vorzugsweise Frame Relay verwendet wird.

     




    Abkürzung:  Datex-P
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Datex-M Weitere Informationen verfuegbar Datex-M Weitere Informationen : Datex-L Weitere Informationen verfuegbar Datex-L
    Weitere Informationen : Datex-J Weitere Informationen verfuegbar Datex-J  

    Datex-P  39 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon