Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587

 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum Datenschutz
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Datex-J  36 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Datex-J
    Datex-J Logo

    Datex-J war ein spezieller Datenübertragung Dienst der Deutschen Bundespost und wurde als Bildschirmtext (Btx) eingeführt. Das „J“ steht für „Jedermann“.

     

    Es gab Mitte der 1990er-Jahre verschiedene Ausbaupläne für Datex-J. So sollte jeder Datex-J-Teilnehmer eine eigene E-Mail-Adresse bekommen. Das BTX in Deutschland hatte eigentlich nicht den gewünschten Markterfolg und das langsam aufkommende Internet ließen diese Pläne wieder verschwinden. Btx war dann die einzige Anwendung für diesen Dienst.

     

    Der technisch analoge Dienst in Österreich hieß PAN (Public Access Network) und war von 1993 bis 1995 aktiv.

     

    Der Dienst wurde in der Bundesrepublik Deutschland ab dem 1. September 1983 bundesweit eingeführt. Die Deutsche Bundespost startete offiziell einen interaktiven Online-Dienst, der anfangs ein spezielles Btx-Gerät erforderte. 1993 wurde Btx Bestandteil des neu geschaffenen Dienstes Datex-J.

     

    Btx verlor zunehmend seine Bedeutung aufgrund der Konkurrenz durch das Internet. In Deutschland wurde der Btx Dienst (in der Form T-Online Classic) im Mai 2007 endgültig eingestellt.

     

    Btx gab es auch in Österreich und der Schweiz. In der breiten Bevölkerung wurde und wird Btx oft mit dem Fernseh-Videotext verwechselt, wozu auch beitrug, dass der Dienst in der Schweiz Videotex (ohne t am Ende) hieß.




    Abkürzung:  Datex-J
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : BTX Weitere Informationen verfuegbar BTX Weitere Informationen : Datex-P Weitere Informationen verfuegbar Datex-P
    Weitere Informationen : Datex-M Weitere Informationen verfuegbar Datex-M Weitere Informationen : Datex-L Weitere Informationen verfuegbar Datex-L

    Datex-J  36 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon