Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Gesellschaftsleitungen  86 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Gesellschaftsleitungen
    Gesellschaftsleitungen

    Einzigartigkeit Das Vierteltelefon in Österreich

    Die Anzahl der Teilnehmeranschlüsse in Österreich, besonders in Wien, ist ständig angewachsen.

    Im Jahr 1891 waren es noch 440 Anschlüsse, im Jahr 1895 waren es schon 19.000 Anschlüsse.

    Ein eigenes Telefon war damals noch nichts Alltägliches, die die relativ teure „Abonnementgebühr“ verhinderte eine schnelle und weitere Verbreitung.

    Das war auch der Grund für die Erfindung des „Gesellschaftsanschluss-System“.

    Im Jahr 1905 wurden in der Telefonzentrale Meidling die ersten Gesellschaftsleitungen für zwei oder vier Teilnehmer eingerichtet.


    Mit dem sogenannten „Vierteltelefon“ nutzten bis zu 4 Teilnehmer eine einzige 2 adrige Leitung. Die Teilnehmer wohnten auch meisten in der gleichen Straße oder Haus. Es konnten dadurch ohne das Kabelnetz auszubauen, weitere Teilnehmer angeschaltet werden. Das spart Kosten auf der Leitungsseite. Das Vierteltelefon war in der Grundgebühr des deshalb auch wesentlich günstiger. So ein Anschluss wurde in der Regel nur an wenig Sprecher vergeben.

    Die Nachteile:

    • Die Teilnehmer konnten nicht gleichzeitig telefonieren
    • und sich auch nicht gegenseitig anrufen

    Es wurden zunächst 40 dieser Gesellschaftsleitungen zum Testen aufgebaut. Nach dem erfolgreichen Test wurde das System weiter ausgebaut. Dadurch konnten etwa 18.000 Teilnehmern, die nur selten zum Hörer griffen, ein günstigen Telefon Anschluss bekommen.



    Abkürzung:  GL
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Vierteltelefon - Viertelanschluss Weitere Informationen verfuegbar Vierteltelefon - Viertelanschluss Weitere Informationen : Video GL Übertragung Weitere Informationen verfuegbar Video GL Übertragung
    Weitere Informationen : Gesellschaftsleitungen Weitere Informationen verfuegbar Gesellschaftsleitungen Weitere Informationen : Viertelanschluss Weitere Informationen verfuegbar Viertelanschluss

    Gesellschaftsleitungen  86 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon