Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       >> System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > System 40
    Überblick System 40  1 von 20eine Seite vor

    Überblick System 40
    System 40 Gestellrahmen mit Vorwaehler und Leitungswaehler Quelle: Archiv Dulosy

    Beim System 40 blieb der Aufbau der Gestelle im Amt grundsätzlich erhalten, während die Schaltungstechnik verbessert und zum Teil erheblich vereinfacht wurde. Den Anlass gaben die Aufhebung der Fernamtstrennung im Jahr 1936 und die damit verbundene Einführung der Regelkennzeichen (RKZ). Die vorher verwendeten Schaltkennzeichen wurden ab diesem Zeitpunkt als alte Kennzeichen (AKZ) bezeichnet.

    Die Verbesserung bestanden aus:

    • Wegfall des Steuerschalters im Leitungswähler.
      Die Steuerschalter sind Drehwähler besonderer Bauart und damit teuer. Sie ersparten im Leitungswähler einen erheblichen Mehraufwand an Relais. Es hat sich aber ergeben, das Relais weniger störanfällig als Drehwähler sind. Der Steuerschalter wurde deshalb nicht mehr verwendet. Es wurden dadurch 3 Relais mehr erforderlich. Durch die Aufhebung der Fernamtstrennung wurden aber wiederum einige Relais weniger benötigt. Das Gesamtvolumen des LW wurde aber dadurch kleiner.

    • Verbesserung der Symmetrie
      Wenn an den Sprechadern Widerstände, Drosselspulen und Kondensatoren angeschaltet sind, die sich in den Adern a und b unterscheiden, so entsteht eine Induktive Wirkung auf die Sprechströme in den danebenliegenden Adern. Es konnte dadurch vorkommen aus ein Telefon Gespräch dadurch auf einer Nachbar-Ader induktiv übertragen wird und dadurch mitgehört werden konnte. Aus diesem Grund wurde die Symmetrie verbessert, sowohl während des Gespräches und auch beim Verbindungsaufbau.

    • Verringerung der Amts Dämpfung zur Erhöhung der Reichweite
      Durch schaltungstechnische Änderungen konnte die Durchgangsdämpfung verringert werden.

    Zahlerstand Fotographie Quelle: Archiv Dulosy
    • Lautstärke der Hörzeichen angleichen
      Die Wähl- Ruf- und Besetztzeichen wurden auf eine einheitliche Lautstärke abgestimmt
    • Schnellere Einstellung der Gruppenwähler bei Freiwahl
      durch Erhöhung der Drehgeschwindigkeit
    • Sperrungsverbesserungen beim Auslösen der Gruppenwähler und der Leitungswähler
      schaltungstechnische Verbesserung damit ein Aufprüfen während des Heimlauf der Wähler nicht mehr möglich ist.
    • Verbesserung der Umsteuertechnik bei Teilämtern
    • Ausrüstung der Sammelleitungswählers SLW mit Doppelsammelschalter für Nachtteilnehmer

     

    Das obere Bild zeigt einen Gestellreihe mit dem System 40 aus einer Vermittlungsstelle in Österreich.
    linke Seite: 2 Gestelle mit je 100 Vorwähler und in der Mitte die Gebührenzähler
    rechte Seite: ein Gestell mit Leitungswähler

     

    Das unter Bild zeigt das Ablesen der Gebührenzähler mittels photographischer Erfassung in einer großen Vermittlungsstelle.

     

    Bildquelle: Archiv Dulosy


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen verfuegbar Stromlaufplan System 40 alle Schaltstufen Weitere Informationen verfuegbar Sprech-Stromkreis und Fritten
    Weitere Informationen verfuegbar Leitungswähler Weiterruf, Besetztzeichen Weitere Informationen verfuegbar Leitungswähler Prüfen, Sperren, 1.Ruf
    Weitere Informationen verfuegbar Leitungswähler Melden des Angerufenen Weitere Informationen verfuegbar Leitungswähler Belegen Zehnerwahl Einerwahl
    Weitere Informationen verfuegbar II. Vorwähler Voreinstellung Prüfen Weitere Informationen verfuegbar II. Gruppenwähler Freiwahl und Prüfen
    Weitere Informationen verfuegbar II. Gruppenwähler Belegen, Nummernwahl Weitere Informationen verfuegbar I. Vorwähler Teilnehmerschaltung Ruhezustand
    Weitere Informationen verfuegbar I. Vorwähler Teilnehmerschaltung Belegung - Suchlauf Weitere Informationen verfuegbar I. Vorwähler Belegung - Prüfen
    Weitere Informationen verfuegbar I. Gruppenwähler Freiwahl Prüfen Weitere Informationen verfuegbar I. Gruppenwähler Belegen

    Überblick System 40  1 von 20eine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > System 40