Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       >> Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Filter - elektromechanisch  74 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Filter - elektromechanisch
    Filterbaustein MF 200

    Die Bilder zeigen einen Filterbaustein mit der Bezeichnung MF 200 + E

    Kanalumsetzer mit elektromechanischen Filtern

    In den Trägerfrequenzanlagen hatte die Vorgruppenmodulation breiteste Anwendung gefunden, weil sie für Kanalfilter aus Ferritspulen und Kondensatoren eine gute Lösung darstellte. Den steigenden Anforderungen an die Übertragungsqualität bei einer gleichzeitigen Verkleinerung der Geräte konnte es bisher immer wieder durch die Verbesserung der Ferritmaterialien gelöst werden. Die bisher verwendeten Spulenfilter boten keine Möglichkeiten mehr weitere Fortschritte zu erzielen. Es wurden dann die Kanalumsetzter mit elektromechanischen Filtern ausgerüstet.

    Die elektromechanischen Filter sind wesentlich kleiner, so dass in einem Gestell dann 600 Sprechkreise einschließlich Strom- und Trägerversorgung untergebracht werden konnten.

    Die erforderliche Sperrdämpfung der Filter, die zur Unterdrückung des unerwünschten Seitenbandes notwendig ist, wird durch eine Anzahl von Resonatoren erreicht, die als Biegeschwinger arbeiten und über einen längstschwingenden Draht, der im Schwingungsmaximum an den Resonatoren angreift, gekoppelt sind.

    An den Anfangs- und Endschwingern ist jeweils  eine Piezo-Keramik in Form von dünnen Plättchen angebracht. Die bewirken die elektromechanische Energieumwandlung. Zur Anpassung wurden Endkreisspulen verwendet, diese wurden gleichzeitig als Modulations- Übertrager verwendet.

    Die Bilder zeigen  ein elektromechanisches Kanalfilter ohne Schutzkappe vom Type MF 200 + E.

    Mit der Einführung des neuen Filterprinzips wurde das bisherige Modulationsverfahren zur Bildung der Grund-Primärgruppe geändert. Im Hinblick auf eine automatische Fertigung und um nur einen Kanalfiltertyp für alle 12 Kanäle einer Primärgruppe zu bekommen, ist wieder das Vormodulationsprinzip angewendet worden. Als günstigster Bereich wurde das Band unterhalb der Grundprimärgruppe gewählt.


    Filter MF 200

    Die Bilder zeigen den elektromechanisches Kanalfilter vom Type MF 200 + E.

    .


    Filter - elektromechanisch  74 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon