Automatische Prüfeinrichtung
Abkürzung:  APrE
Automatische Prüfeinrichtung belegt 2 Gestelle

Die Automatische Prüfeinrichtung (APrE) wurde ab dem System 55 eingesetzt. Sie befand sich meisten neben dem Gestell für die Ruf- und Signalmaschine.

Diese automatische Prüfeinrichtung arbeitet vollautomatisch, vornehmlich in der Nacht, wo wenig telefoniert wird.

Es wird dann in jedem Gestellrahmen durch einen II. Anschaltwähler jede Wahlstufe, z. B. jeder Gruppenwähler, sobald er frei war, mit dieser Prüfeinrichtung verbunden.

Es wurde von der Prüfeinrichtung ein Prüfprogramm abgearbeitet und verschiede Details geprüft. Beim Auftreten eines Fehlers wurde dieser mit einem einfachen Drucker mit einem Kontrollstreifen vermerkt.

Der Techniker konnte dann am nächsten morgen dann die fehlerhaften Wähler reparieren.

Mit der APrE konnte auch gezielt ein Wähler zu einer Dauerprüfung angeschaltet werden.

Das Bild zeigt die Automatischer Prüfeinrichtung die 2 Gestellrahmen ausfüllt.

Anschaltwähler für Automatische Prüfeinrichtung

Bild zeigt den Anschaltwähler für die automatische Prüfeinrichtung. So ein Wähler befindet sich in jedem Gestell im System 55v

Bildquelle: Fernmeldemuseum Aachen Foto: JH

Weitere Information finden Sie unter:
  • Automatische Prüfeinrichtung 69   
  • Automatische Prüfeinrichtung 55   
  • Automatische Prüfeinrichtung 50   
  • Automatische Prüfeinrichtung   
  • Automatische Prüfeinrichtung