Hughes-Typendrucker
Zeitraum  1855
Land:  UK
Hughes-Typendrucker Details Anzeigen

Dieser Telegrafenapparat hatte 28 Tasten.

Jede der Taste trug einen Buchstaben, Zahl oder ein Sonderzeichen. Die Umschaltung von den Buchstaben auf die Zahlen und umgekehrt erfolgte nach Drücken der Blanktaste. 

Das Kontaktrad des Senders und das Typenrad des Empfängers mussten synchron umlaufen. Hughes löste die Aufgabe durch einen Fliehkraftregler beim Sender und Empfänger und durch eine zusätzliche Korrektureinrichtung, mit deren Hilfe kleine Abweichungen der Phasenlage beim Abdruck jedes einzelnen Buchstaben ausgeglichen werden konnten.

Der Hughes-Apparat wurde im mit einer Drehgeschwindigkeit von 120 Umdrehungen pro Minute betrieben.

Bei voller Ausnutzung der Geschwindigkeit konnten 3 bis 4 Zeichen in jeder Sekunde übertragen werden. Die Geschwindigkeit war in einem hohen Maß abhängig von den Fähigkeiten des Telegrafisten.

Die Ausbildung zum Telegrafisten dauerte etwa 6 bis 9 Monate. In Europa waren im Jahr 1930 mehr als 2.300 Hughes-Telegrafen in Betrieb.

Bildquelle: (cc) by-nc-sa, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik, RWTH Aachen

Weitere Information finden Sie unter:
  • Typendrucktelegraf   
  • Einsatz des Typendrucker von Hughes in Österreich   
  • Mikrofon von Hughes   
  • Hughes führt Kaiser Alexander Fernsprecher von Reis vor