Gebührenzähler
Abkürzung:  GebZ, GZ
Gebührenzähler

Das Bild zeigt einen 6-Stelligen Gebührenzähler (GZ) aus der Vermittlungstechnik in Österreich.

Abkürzungen:

  • GZ = Gebührenzähler (ältere Bezeichnung)
  • GZ = Gesprächszähler (Schweiz, Luxemburg)
  • GebZ = Gebührenzähler (neuere Bezeichnung)

Für die Zählung der Gespräche in Netzen mit Selbstwählbetrieb werden diese kleinen Gebührenzähler eingesetzt. Jedem Teilnehmer ist ein eigener Gebührenzähler in der Vermittlungsstelle zugeordnet. Sie werden in der Ortsvermittlungsstelle im Gestell für die Vorwähler untergebracht, oder in eigenen Räumen für die einfachere Ablesung mittels Fotografie.

Die Zähler beim Teilnehmer werden als Gebührenanzeiger bezeichnet.

Gebührenzählerfeld

Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus einem Gestellrahmen mit Gebührenzählern aus dem System 50.

Im System 50 wurden für den Gebührenzähler folgende Anforderungen gestellt:

  • Der Anker muss bei einem Strom von 38 mA noch in der Ruhelage verbleiben und bei 46 mA muss er vollkommen angezogen sein

  • Bei einer Erregung mit einer Zeitdauer von 250 ms mit 115 bis 125 mA muss der Anker sicher anziehen und einem Restrom von 16 mA muss der Anker wieder sicher abfallen.

  • Bei einer anschließenden Erregung mit 38 mA, dem Fehlstromprüfwert, darf der Anker er seine Ruhelage nicht verlassen.

Weitere Information finden Sie unter:
  • Gebührenanzeiger   
  • Gebührenanzeiger   
  • Gebührenzähler Österreich   
  • Gebührenimpuls - Zählimpuls   
  • Gebührenzähler Raum   
  • Gebührenzähler System 22   
  • Gebührenzähler