Hinweisdienst
Abkürzung:  HD
Ansagegerät für den Hinweisdienst mit Magnetplatte

Der Hinweisdienst (HD) hat die Aufgabe, den Fernsprechteilnehmer über bestimmte Zustände während des Verbindungsaufbaus und des Teilnehmeranschlusses zu informieren.

Zum Hinweisdienst gehören das Hinweisdienstansagegerät (HAG) sowie im rechten Bild zu sehen, und die Hinweisdienstübertragungen (HD-Ue).

Auf dem HAG sind je nach Ausführung drei bis vier Ansagen auf einer Magnettonplatte gespeichert


Beispiele für die verschiedenen Ansagen auf einem HAG

  • 1. Ansage: Kein Anschluss unter dieser Nummer !
    Diese Ansage wurde an nicht beschaltete Ausgänge an den Gruppen- und Leitungswählern angeschaltet. Vor dieser Ansage war nur der Besetztton angeschaltet. Dieser konnte vom Teilnehmer missverstanden werden, da der Eindruck entstehen ließ, dass zurzeit kein Ausgang zur nächsten Wahlstufe frei war.

  • 2. Ansage: Bitte rufen Sie die Auskunft an!
    Diese Ansage wurde an einen Teilnehmeranschluss geschaltet, wenn dieser umzogen ist und die Rufnummer nicht mitnehmen konnte. Der Fernsprechauskunft war die neue Rufnummer bekannt und konnte den Teilnehmer entsprechend informieren.

  • 3. Ansage: Der Teilnehmer ist vorübergehend nicht erreichbar!
    Diese Ansage wurde angeschaltet, wenn ein Teilnehmer z.B. längere Zeit abwesend war und seinen Anschluss gegen unbefugte Benutzung sperren ließ. Ebenfalls wurde die Ansage angeschaltet, wenn ein Teilnehmer seine Gebührenrechnung nicht bezahlt hatte und gesperrt wurde.

  • 4. Ansage: Bitte wählen Sie die Nummer in den spitzen Klammern!
    Diese Ansage wurde verwendet, wenn die neue Rufnummer eines Teilnehmers schon bekannt und im Telefonbuch verzeichnet war. Diese Ansage war nicht auf allen Ansagegeräten vorhanden.

Über die HD-Ue wurden die Ansagen an den Haupt- und Zwischenverteiler angeschaltet.

Anagegeeinrichtung FAG68

Das Bild zeigt das Fernsprechansagegerät FAG 68.

Der obere Teil des Bildes zeigt die Abhör- und Kontrolleinrichtung. Darunter ist das Ansagegerät zu sehen, die Abdeckung Abspielfaches wurde zur besseren Ansicht entfernt.

Beispiele für Ansagen:

  • Veranstaltungen
  • Kino
  • Küchendienst
  • Bereitschaft der Ärzte und Apotheken
  • Nachrichten für Blinde und andere Dienst

Dieses Gerät war lange Zeit der Standard für den Fernsprechansagedienst (FeAns). Das Laufwerk, Verstärker und die Steuerung des Gerätes sind in einem Einschub zusammengefasst. In einem Gestellrahmen wurden maximal 5. Ansagegeräte eingebaut.

Bildquelle: Fernmeldemuseum Aachen Foto: JH