Richtungswähler
Abkürzung:  RW
Knotenamt - Richtungswähler im  Fernwahlsystem 62/69

Als Richtungswähler (RW) werden EMD-Wähler mit einer 4-drähtigen Durchschaltung der Sprechadern verwendet.

Diese Art der Durchschaltung ist auf längeren Leitungsabschnitten günstiger, weil man mehrere Verstärker in jeden der beiden Übertragungswege einschalten kann, ohne dass eine Gefahr durch Rückkopplung entsteht.

 

Das funktioniert immer nur in einer Richtung, deshalb werden die beiden Sprechrichtungen so früh wie möglich durch eine Gabelschaltung getrennt.

 

Ein weiterer Unterschied ist ein zentraler Einstellsatz, der im Gestellrahmen sitzt und für alle Wähler (meistens 16) in dem Rahmen zuständig ist.

 

Die Richtungswähler wurden durch besondere Einrichtungen (Register / Umwerter) eingestellt, die einen Teil der gesamten Wählinformation dazu vorher auswerteten. Es war damit eine Verkehrslenkung (Leitwegsteuerung) im Fernsprechnetz möglich.

 

 

Das Bild zeigt den KRW (Knotenrichtungswähler) in einer Knotenvermittlungsstelle.

Richtungswähler Einstellsatz

Das Bild zeigt den gemeinsamen Einstellsatz für die Richtungswähler in einem Gestell.

Bildquelle: Fernmeldemuseum Aachen Foto: JH

 

weitere Abkürzungen mit Richtungswählern:

  • KRW = Knotenamt Richtungswähler
  • HRW = Hauptamt Richtungswähler
  • ARW = Ausland Richtungswähler
  • RWK = Knotenamt Richtungswähler
  • RWH = Hauptamt Richtungswähler

 

weitere bekannte Abkürzungen:

  • RW = Regelungswiderstand
  • RW = Richtungswechsler
Weitere Information finden Sie unter:
  • Knoten Richtungswähler   
  • Richtungswähler ES   
  • Richtungswähler