1964 *** Kurznachrichten ***
Zeitraum  1964
Landkarte Frankreich
  • Fernwahlsystem: Einführung des AFwS T64 Systems in Deutschland.
    (AuslandsFernwählSystem Technik 64)

  • Siemens: Vorstellung der ESK-400 E Anlage von Siemens.

  • Frankreich Januar: Eröffnung einer Vermittlungsstelle in Paris mit dem Crossbar-System.

  • Luxemburg 1. Januar: Das gesamte Ort- und Fernnetz ist automatisiert.

  • Österreich: Provisorisches Wählamt Linz/Grillparzerstraße.

    Als Überbrückung bis Bauende des verspätet fertig gestellten neuen Wählamtes Linz/An. Grünstraße wurde ein provisorisches Wählamt in Linz-Grillparzerstraße (4. Linzer Wählamt) mit Rückgewinn System 40 aus Innsbruck aufgebaut. In Innsbruck war für die olympischen Spiele ein neues Wählamt nach dem Wählsystem 48HK errichtet worden.

    Da im Netzgruppenamt Linz im Gebäude Domgasse großer Platzmangel herrschte, wurden die Registerverzoner für den gesamten Bereich Linz-Süd ebenfalls in Linz-Grillparzerstraße (im Gebäude der ehemaligen Pinselfabrik) aufgebaut.

  • Innsbruck: Bei den olympischen Winterspielen kommt der 1.000ste Transistorverstärker von Siemens zum Einsatz.

  • Videorecorder: Der erste kommerzielle VTR, der Philips 3400, konnte 45 Min. in Schwarzweiß aufnehmen und kostete 6900,- DM.

  • Ungarn: 19. Dez.: Es wurde die neue Ortsvermittlungsstelle „Óbuda” vom Typ Rotary 7A2 in Betrieb gesetzt.


    In der Ortschaft Litér im Komitat Veszprém wurde erstmals eine Vermittlungsstelle vom Typ ECR-21 in Betrieb gesetzt.

    In Pápa. wurde ein Durchgangsamt vom Typ IT3 gebaut.

    Die vierstelligen regionalen Fernsprechrufnummern veränderten sich zu fünfstelligen Rufnummern.