Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       >> Geschichte Teleko..
       Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

  • zuletzt angesehen


  • Zeige Details von 1937 *** Kurznachrichten ***  
    1937 *** Kurznachrichten ..
     
    Zeige Details von in Wien 2452 Anschlüsse sind wieder betriebsfähig  
    in Wien 2452 Anschlüsse s..
     
    Zeige Details von 1904 *** Kurznachrichten ***  
    1904 *** Kurznachrichten ..
     
    Zeige Details von die 10.000. Sprechstelle in Berlin  
    die 10.000. Sprechstelle ..
     
    Zeige Details von Einführung des Wählfernsprechers W28  
    Einführung des Wählfernsp..
     
     
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999
    1906 *** Kurznachrichten ***  135 von 435eine Seite zurückeine Seite vor

    1906 *** Kurznachrichten ***
    Siemens Halske Logo

    Entwicklungen aus dem Jahr 1906:

    • Erstes in Europa gebautes Wähleramt auf der Ausstellung in Mailand (Deutsche Waffen- und Munitionsfabriken).

    • Telegraphenbauführer: Die Telegraphenbaubezirke werden weiter vermehrt. Die leitenden Beamten erhalten die Amtsbezeichnung Telegraphenbauführer.

    • Frankfurt a. M.: hat 10.000 Telefon Teilnehmer, alle Leitungen sind als Doppelleitung eingerichtet.

    • Bayern: Die Bayerische Verwaltung entwickelte auf Veranlassung von Dr. Steidle einen Gruppenumschalter (Steidle-Gruppenumschalter) um eine Ausdehnung der Betriebszeit für kleine Ortnetze zu ermöglichen. Die Steuerung erfolgte mit Relais und einem Schrittschaltwerk.

    • Berlin Zugfunk: Telefunken machte Versuche auf der Militärbahnstrecke Berlin -Zossen. Die Übertragung erfolgte mit Morsezeichen. Als Empfänger diente ein Fritter mit einem Morseschreiber.

    • 9. August: Der Probebetrieb für die Großfunkstelle Nauen wird aufgenommen. Ab dem 16. August erfolgt der operative Betrieb

    • Österreich: ab diesem Zeitraum wurden einheitliche Telefonapparate mit Ortsbatterie (OB) eingesetzt. z. B. der OB Apparat Ö10

    • Österreich Dezember: Das Handelministerium regelt die Telefongebühren neu. Die komplizierten Modalitäten wurden erheblich vereinfacht. Die Teilnehmer wurden durch das neue Gebührenmodel neu eingeteilt, diese reichten von 12.000 Gesprächen bis 1.200 Gesprächen pro Jahr.

    • Island 29. September: Der Staat beginnt mit dem Aufbau einer Leitung für Telegrafen- und Fernsprechverkehr zwischen Reykjavik and der Westküste und Seydisfjordur an der Ostküste. An der Kabelstrecke werden 11 Vermittlungsstellen eingerichtet.

    • Robert von Lieben:  Der österreichische Physiker Robert von Lieben entwickelte eine quecksilberdampfgefüllte Verstärkerröhre mit zwei Elektroden und elektrostatischer oder elektromagnetischer Beeinflussung von außen – die sogenannte Liebenröhre – und meldete sie am 4. März 1906 beim Kaiserlichen Patentamt des Deutschen Reiches als Kathodenstrahlrelais zum Patent mit der Nummer DRP179807 an. Lieben, zusammen mit Eugen Reiß und Siegmund Strauß, deren vorrangiges Ziel ein Telefonverstärker war, formuliert in seinem Patent explizit die Verstärkung des elektrischen Signals als Erfindungszweck. In etwas zur gleichen Zeit meldete der Amerikaner Lee de Forest ebenfall ein Patent für eine Verstärkerröhre an.

    Kugelwähler von Siemens
    • Siemens: Entwicklung eines Kugelwählers. Erster Schrittschaltwähler, bei dem die Antriebsmagnete neben der Kontaktbank liegen.
    • Lichtbogensender: Der Durchbruch in der Übertragungstechnik bildet der Lichtbogensender des Dänen Valdemar Poulsen. Diese Konstruktion ermöglichte erstmals die Erzeugung ungedämpfter Schwingungen und damit die ununterbrochene Ausstrahlung von Wellen auf einer bestimmten Frequenz mit gleichbleibender Qualität. Die bisherigen Sender konnten nur Telegraphie (Morsezeichen) übertragen. Durch den Lichtbogensender war zum ersten mal auch die Telephonie (Sprachübertragung) möglich.
    • USA 25. Dezember: Die erste Rundfunksendung in den USA. Ein Sender in Massachusetts sendet ein viertelstündiges Programm.

    Zeitraum  1906

    1906 *** Kurznachrichten ***  135 von 435eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999