Erstes Wählamt mit Koordinatenschaltertechnik in Wien-Döbling
Zeitraum  1957
Land:  A
Gestellreihe des Amtes D÷bling

Das erste Wählamt nach dem Koordinatenschaltersystem war jenes in Wien-Döbling, eröffnet 1957.

Da es sich dabei allerdings um ein Amt mit Stromstoßübertragungen handelte, das an das Amt in Wien-Berggasse angeschlossen war, wird gerne und  fälschlicherweise das Wählamt in der Wiener Berggasse als erstes Amt mit Koordinatenschalter Technik angegeben.

Tatsächlich wurde das Amt Wien-Berggasse in zwei Etappen, nämlich beginnend mit Jänner 1960 und einer weiteren Etappe im Jahre 1962 umgeschaltet.

Das Bild die erste Gestellreihe des Amtes Döbling, zugleich ist das auch der erste Bauabschnitt.

Links geöffnet ist die Verkehrsmess- und Prüfeinrichtung zu sehen, dann ist der Kasten geöffnet, der die Teilnehmerzähler (Einzelanschlüsse) der ersten beiden Tausender (361xxx und 362xxx) zeigt.

Die Zähler der Gesellschafter (Vierteltelefon) sind in den jeweiligen Übertrager Gestellen untergebracht.

 

Wńhlamt D÷bling mit Koordinatenschaltern

Das Bild zeigt das Wählamt Döbling mit Koordinatenschaltern, es handelt sich um die zweite Bauphase.

Auf dem Bild ist gut zu erkennen, dass es sich dabei noch um die erste Ausführung mit der Verschalung der Gestelle handelt, die Türen sind noch nicht eingehängt und die Signallampen sind außen angebracht.

Von links nach rechts:

  • 1 Gestell mit Gruppenleitungswählern (2*14 Sätze)
  • 1 Gestell mit Anrufsuchern und Leitungswählern samt zugehörigen Koordinatenschaltern und Teilnehmerrelais (AS-LW-Gestell, gemischte Ausführung für Einzelanschlüsse und für Gesellschafter - sogenanntes EG-Gestell)
  • 4 Gestelle Ó 25 Übertragungen für Viertelanschlüsse samt Bescheid-Sätzen und Teilnehmerrelais

Quelle Bild und Text: Archiv Dulosy

 

Weitere Information finden Sie unter:
  • Koordinatenschalter