Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       Geschichte Telekommu..
       Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       >> Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Abkürzungen
    Posttrenneinrichtung  230 von 347eine Seite zurückeine Seite vor

    Posttrenneinrichtung
    Posttrenneinrichtung für 10 Doppeladern

    Eine Posttrenneinrichtung (PTrE) ist ein Bauteil der "Linientechnik" eines Telefonnetzes und wurde von der Deutschen Bundespost bis zur Liberalisierung des Endgerätemarkts (1. Juli 1990) bei Nebenstellenanlagen installiert.

    Verwendungszweck

    Die Posttrenneinrichtung war vorgeschrieben in der Endstellenleitung zwischen APL (Abschlusspunkt Linientechnik) und den Amtsleitungsanschlüssen einer privater Nebenstellenanlagen zur Abgrenzung zwischen dem Post Netz und der Zuständigkeit der privaten Wartungsfirma. Das Stecken der Trennstecker zum erstmaligen Anschalten einer privaten Nebenstellenanlage an das Postnetz war offiziell den Abnahmebeamten der Bundespost vorbehalten. In post- und teilnehmereigenen Nebenstellenanlagen war die PTrE nicht vorgeschrieben. Sie wurde dort aber vereinzelt installiert. Die rechtlichen Grundlagen waren in der Fernmeldeordnung § 28 geregelt.


    Posttrenneinrichtung für 4 Doppeladern

    Ausführungen/Typen

    Die PTrE gibt es als Trennleiste (Trle) mit 10 Doppeladern für den direkten Einbau in Fernmeldeverteiler und als Aufputzversion für 2, 4 oder 10 Doppeladern. Pro Doppelader gibt es zwei Trennstecker zum Auftrennen der Verbindung für Mess- und Prüfzwecke. Der Anschluss der Kabeladern erfolgt über Schraubklemmen. Weniger verbreitet war die Benutzung der vorhandenen Lötösen.

    Beschriftung
    Bei den Posttrenneinrichtungen zu 4 und 10 Doppeladern ist die Beschriftung der ankommenden Leitungen vorgesehen. Dazu gibt es einen Bezeichnungsstreifen oberhalb der Schraubklemmen und/oder einen Papieraufkleber im Gehäusedeckel, auf denen Amtsleitungen, Festverbindungen, usw. benannt werden können. Die Abkürzung LSZ steht für Leitungsschlüsselziffer. Bei der Bundespost und auch bei der heutigen Deutschen Telekom AG hat jede Anschluss- und Festverbindungsart eine bestimmte Leitungsschlüsselziffer.

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert

    Urheber: Operations on de.wikipedia


    Abkürzung:  PTrE

    Posttrenneinrichtung  230 von 347eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Abkürzungen