Gemeinschaftsanschlussübertragung
Abkürzung:  GAsUe, GUe
Gemeinschaftsanschluss - Übertragung Amtsteil

Abkürzungen:

  • GAsUe = Gemeinschaftsanschlußübertragung
  • GUe = Gemeinschaftsübertragung

Im öffentlichen Fernsprechnetz bezeichnet der Gemeinschaftsanschluss eine Technik, mit der mehrere Fernsprechteilnehmer  über ein und dieselbe Leitung mit einer Doppelader zu der Ortsvermittlungsstelle verbunden werden.

In der Regel handelte es sich um einen Zweieranschluss, Zehneranschluss oder auch um einen Wählsternanschlüsse.

Zu einem Gemeinschaftsanschluss gehören mindestens zwei Einrichtungen. Das Amtsteil (Gemeinschaftsübertragung) das sich in der Vermittlungsstelle befindet und der Gemeinschaftsumschalter in der Nähe der Teilnehmer.

 

Es wurden soweit wie möglich nur Teilnehmer in räumlicher Nähe und mit einem  niedrigem Gesprächsaufkommen zusammengeschaltet.


Die gegenseitigen Blockierungen sollten dadurch in vertretbaren Rahmen bleiben. Jeder der  angeschlossenen Teilnehmer hatte eine eigene Rufnummer und war direkt erreichbar ohne dass andere Teilnehmer dabei gestört wurden. Die Schaltung war auch so ausgelegt, das jeder Teilnehmer seinen eigenen Gebührenzähler hatte. Mit neuerer Anschlusstechnik konnte der Teilnehmer auch einen Gebührenzähler vor ort mit 12 oder 16 kHz Technik betreiben
 

Die GUe 1/10 ist die Amtsseitige Einrichtung zum Gemeinschaftsumschalter (GUm) 36 1/10. Sie hat die Aufgabe bei einem angehenden Gespräch den Teilnehmer zu suchen, der Sprechen möchte. Gleichzeitig wird der dazugehörige Gesprächszähler angeschaltet. Danach lässt die Übertragung den ihr zugehörigen 1. Vorwähler (VW) an, der einen freien 1. Gruppenwähler sucht, damit mit der Nummernwahl begonnen werden kann.

 

Das rechte Bild zeigt das Amtsteil von einer Gemeinschaftsübertragung für 10 Teilnehmer (GUe 1/10)

Bildquelle: De olln Handwarkers ut Worphusen un annere Dörper e.V.


 

Weitere Information finden Sie unter:
  • Video Zehneranschluss Gemeinschaftsübertragung   
  • Video Gemeinschafts Umschalter