Endverzweiger
Abkürzung:  EVz
Land:  D
Endverzweiger EVzi 57

Der  Endverzweiger (EVz) ist das Abschlussglied am Ende des Verzweigerkabels. Dieses wird  vom nächsten  Kabelverzweiger (KVz) ober- oder unterirdisch an das Gebäude geführt. Dieses Kabel endet dort im EVz.

Im EVz sind auf einer Anschlussleiste alle Doppeladern (DA) des ankommenden Kabels aufgelegt. Nicht alle Doppeladern (DA) sind mit  Telefonanschlüssen  beschaltet. Die Adern führen je nach Schaltung zum nächsten KVz oder ein Teil der Adern zum Nachbar EVz.

Im EVz werden die Endstellenleitungen vom Hausnetz aufgelegt und angeschlossen. Diese Leitungen gehen von dem EVz in die Räume des Teilnehmers und enden dort meistens an der  ersten TAE-Dose.

Durch einen weiteren Buchstaben an der Bezeichnung vom EVz  werden die älteren EVz Typen entsprechend der Einsatzmöglichkeit unterteilt:

  • EVzi  (i = Innen) für den trockenen Bereich
  • EVza (a = Außen) für feuchte Räume und im Freien

Endverzweiger EVzi_57 geöffnet
Bei neueren EVz ist diese zusätzliche Angabe nicht mehr zu finden, da sie für außen und innen geeignet sind.

Im Laufe der Zeit sind viele verschiedene EVz Typen eingebaut worden. Durch die lange Lebensdauer sind noch fast alle Typen im Einsatz.

Die Zahl hinter der Bezeichnung, z. B EVzi 57 , gibt die Jahreszahl der Einführung an.
In diesem Beispiel Endverzweiger für Innen aus dem Jahr 1957.

Bildquelle: Uweschwoebel aus de.wikipedia.org (cc) by-nc-sa

Typenübersicht EV

Die Zahl gibt die zweistellige Jahreszahl (19xx) der Einführung bzw. Konstruktion des jeweiligen EVz-Typs bei der Deutschen Reichs- oder Bundespost oder der Deutschen Telekom an:

Typ Anzahl
Doppeladern
Kontakttechnik Bemerkung
Anschlusskabel Installationsseite
EVza 25 5 oder 10 Lötöse Schraubklemme aus Gusseisen
EVzi 5 oder 10 Lötöse Schraubklemme Vorgänger des EVzi 57 a
EVzi 57 a 5 oder 10 Lötöse Schraubklemme  
EVza 59 10 Lötöse Schraubklemme  
EVza 64 a 10 Lötöse Schraubklemme  
EVza 72 10 Schraubklemme Schraubklemme  
EVz 78 10 Schraubklemme Schraubklemme  
EVz 80 6 Schraubklemme Schraubklemme  
EVz 83 2 LSA LSA  
EVz 84 6 LSA LSA  
EVz 85 10 LSA LSA  
EVz 88 max. 30 LSA LSA  
EVz 98 10 (2 bis 200) LSA LSA auch mit Schraubklemmen

  • Angegeben ist die übliche Anzahl der Doppeladern die im EVz aufgelegt werden können. Einige neuere EVz-Typen gibt es auch mit abweichender Doppeladernanzahl.
  • LSA bedeutet Löt-, Schraub und Abisolierfreie Anschlusstechnik, siehe auch Schneidklemme

EVza 25
Der EVza 25 war für den Kabelabschluss im Freien oder in feuchten Räumen bestimmt. Er wurde in zwei Größen, für fünf und für zehn Doppeladern, hergestellt.

Sein Gehäuse besteht aus Gusseisen. Der EVza 25 ist in zwei Räume, den Kabelabschlussraum und den Schaltraum, unterteilt. Der Kabelabschlussraum ist an der Rückseite des EVz durch einen Deckel mit Gummidichtung und der Schaltraum auf der Vorderseite durch einen gewölbten Deckel mit Gummidichtung verschlossen.

Der Schaltraumdeckel ist mit einem Scharnier am Gehäuse befestigt. Die Drähte des Anschlusskabels werden im Kabelabschlussraum auf Löthaken aufgelegt; die Drähte der Installationskabel im Schaltraum unter Messingschrauben geklemmt. EVza 25 findet man nur noch selten im Einsatz.

EVza 59


Wegen der aufwändigen Nachpflege des EVza 25 (entrosten und streichen), wurde 1959 der EVza 59 als Nachfolger entwickelt.

Der EVza 59 besteht aus Polyesterharz und ist wie der EVza 25 in den Kabelabschlussraum und den Schaltraum unterteilt. Der Kabelabschlussraum ist mit einem Deckel mit Gummidichtung verschlossen, der Schaltraum hat keinen eigenen Deckel.

Die Drähte des Anschlusskabels werden im Kabelabschlussraum auf Löthaken aufgelegt; die Drähte der Installationskabel im Schaltraum unter Schraubklemmen geschaltet. Als Wetterschutz dient eine Schutzhaube, die von oben, ohne zusätzliche Dichtung, aufgesetzt ist.

Die Befestigung des EVza 59 an der Wand erfolgt mit einer separaten Konsole auf die der Endverzweiger gesetzt wird. Trotz ihres Alters sind EVza 59 bei Altbauten in den alten Bundesländern noch häufig anzutreffen.