Wählsterneinrichtung
Abkürzung:  WstE
Wählsterneinrichtung in einer Vermittlungsstelle

Die Abkürzung von Wählsterneinrichtung = WstE

 

Eine weit bessere Leitungsausnutzung als Zweieranschluß, bietet der Wählsternanschluß (WstAn). Hierbei wird eine kleine Zahl von Anschlussleitungen einer größeren Gruppe von Teilnehmern zugeteilt.

 

Eine Wählsterneinrichtung besteht immer aus zwei Teilen. In der Vermittlungsstelle befindet sich die Wählsternübertragung (WstUe) und in der Nähe der Teilnehmer befindet sich der Wählsternschalter (WstSch). Beide Teile zusammen werden als Wählsterneinrichtung bezeichnet.

 

Als Beispiel: An den Wählsternanschluß WstAn 53 können bis zu 12 oder 16 Teilnehmer über nur drei Hauptleitungen an die Vermittlungsstelle (Ortsamt) angeschlossen werden.

 

Durch das vorhandensein von drei Hauptleitungen können bei dieser Vorfeldeinrichtung die Teilnehmer einen Sprechverkehr innerhalb der an einem Wählsternanschluß angeschlossenen Teilnehmer durchführen. Es werden dabei zwei Hauptleitungen belegt.

 

 

Das Bild zeigt die Wählsternübertragung in der Vermittlungsstelle.
Bildquelle: Archiv Wohltmann

Blockschaltbild Wählsterneinrichtung

Schema einer Wählsterneinrichtung:

WStE = Wählsterneinrichtung
WStHl = Wählsternhauptleitung
WStZl = Wählsternzweigleitung
WStSch = Wählsternschalter
WStUe = Wählsternübertragung
Asl = Anschlussleitung
WstAs = Wählsternanschluss

Weitere Information finden Sie unter:
  • Wählsterneinrichtung 63   
  • Wählsterneinrichtung 62   
  • Wählsterneinrichtung 4/20   
  • Wählsternanschluss   
  • Wählsternanschlüsse