Elektronisches Wählsystem
Abkürzung:  EWS
EWS Einschub

Das Elektronische Wählsystem (EWS) wird in Vermittlungsstellen eingesetzt und stellten Verbindungen mit Hilfe von Computern her.

EWS-Systeme waren in allen Hierarchiestufen geplant. Es ist jedoch gescheitert, und es wurden nur in ein paar Ortsvermittlungsstellen aufgebaut.

 

Das Bild zeigt die Schaltschränke einer elektronischen Vermittlungsanlage.

 

Der Ausdruck EWS wurde von Siemens in den 60er Jahren geprägt. Es war damit das Analoge Vermittlungssystem gemeint.

EWSO = für Ortsvermittlungsstellen
EWSF = für Fernvermittlungsstellen

EWSA = Elektronisches Wählsystem Analog

Zur Unterscheidung der nachfolgenden Entwicklungen wurden noch Ziffern nachgestellt.

 

EWS1 = Elektronische Wählsystem
EWS2 = Elektronische Wählsystem 2 (Nachfolger)


Die Systeme für Digitale Vermittlungsstellen auf ISDN Basis heißen EWSD (Elektronisches Wählsystem Digital)

 


1974: erste Versuchsanlage: Rechnergesteuertes elektronisches Wählsystem EWS in München-Perlach

1977: Erste EWS-Ortsvermittlungsstelle aus der Serienfertigung in München-Rablstraße

Weitere Information finden Sie unter:
  • Elektronisches Wählsystem Ortstechnik   
  • Elektronisches Wählsystem digital   
  • Elektronisches Wählsystem analog   
  • Technische Überraschung EWS1   
  • Stromversorgung   
  • Bedienteil   
  • Serienbetrieb mit EWSO   
  • EWSO   
  • Erster Versuchsbetrieb mit EWSO