Einsatz des Typendrucker von Hughes in Österreich
Zeitraum  1867
Land:  A
Telegraphen-Zentralstation auf dem Börseplatz in Wien

Großer Betriebssaal der Telegraphen-Zentralstation auf dem Börseplatz in Wien. Im Vordergrund sind zwei Hughes-Apparate zu erkennen.

Dieser Fernschreib-Apparat verlangten von den Fachkräften eine große Fertigkeit, weil die klaviertastenähnlichen Bedienelemente exakt im Takte der Umdrehungen des Fliehkraftreglers auf dem Apparat betätigt werden mussten.

Bildquelle: Geschäftsbericht der ÖPTV 1966.

Hughes TypenradruckerDieser Telegrafenapparat hatte 28 Tasten.

Jede der Taste trug einen Buchstaben, Zahl oder ein Sonderzeichen. Die Umschaltung von den Buchstaben auf die Zahlen und umgekehrt erfolgte nach Drücken der  Blanktaste. 

Bei voller Ausnutzung der Geschwindigkeit konnten 3 bis 4 Zeichen in jeder Sekunde übertragen werden. Die Geschwindigkeit war in einem hohem Maß abhängig von den Fähigkeiten des Telegrafisten.


Bildquelle: (cc) by-nc-sa, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik, RWTH Aachen

Weitere Information finden Sie unter:
  • Hughes Erfindung: das Kohlemikrofon   
  • Hughes-Typendrucker