Friedrich Clemens Gerke überarbeitet den Morse Code
Zeitraum  1851
Friedrich Clemens Gerke
Friedrich Clemens Gerke wandelt den Morse Code um.

Es endstanden dadurch klare Regeln für die verschiedenen Strich- und Punktekombinationen.

Der Code besteht für Buchstaben aus ein bis vier Elementen. Ziffern werden aus fünf und Satzzeichen sowie andere Zeichen werden aus sechs Elementen gebildet.

Sein Alphabet wird am 1. Juli 1852 vom Deutsch-Österreichischen Telegraphenverein eingeführt.

Es setzte sich international durch und hat in wesentlichen Teilen bis heute noch seine Gültigkeit behalten.


Gerke Morealphabet
Am 15. Oktober 1848 wurde die Telegraphenverbindung von Hamburg nach Cuxhaven in Betrieb genommen. Hier wurden zum ersten Mal in Europa Schreibtelegraphen von Morse verwendet eingesetzt.

Dieser Morse Code  hatte einige Mängel, weil die Einhaltung der erforderlichen Abstände in den Morsezeichen sehr große Schwierigkeiten bereiteten.

Der Telegrapheningenieur Clemens Gerke, der vorher auch bei der Gesellschaft für den optischen Telegraphen tätig war, hat das Morsealphabet überarbeitet und zum Teil neue Zeichen geschaffen, die leichter zu lesen waren.

Ferner hat er den Stiftschreiber zu einem Farbschreiber umgebaut, dessen Papierstreifen leichter abzulesen waren. 

Weitere Information finden Sie unter:
  • Schreibtelegraf von Morse   
  • Erfindung des Morse-Alphabets durch Samuel F. B. Morse