Sender Wendelstein
Zeitraum  1950 3. Januar
Land:  D
Sender Wendelstein
  • 3. Januar 1950: Der "Bayerische Rundfunk" nahm auf dem Wendelstein die UKW-Sendestation in Betrieb. Zur Unterbringung der UKW Sender wurden 2 Zimmer des Berghotels angemietet.

    Nachmittags um 13.30 Uhr wurde der 1 kW UKW-Sender mit einer effektive Strahlungsleistung von 5 kW auf der Frequenz von 88,5 MHz eingeschaltet.

    Kurze Zeit später erfolgte ein Frequenzwechsel auf die neue Frequenz von 88,9 MHz und durch die Neuordnung der UKW-Frequenzen durch das "Europäische Rundfunkabkommen in Stockholm 1952" am 1. Juli 1953 ein weiterer Wechsel auf 90,0 MHz. 

  • Es wurde das 2. Programm des Bayerischen Rundfunks gesendet. Wegen der guten Höhenlage konnte der Sender circa 200 km weit gehört werden.

  • 15. März 1954: Es wurde das Grundstück unterhalb des Gipfels gepachtet. Daraus wurde dann der Antennenmast errichtet.

  • 6. November 1954: Der erste weit reichende TV-Sender Bayerns (10 kW Bild, 2 kW Ton; Effektive Strahlungsleistung 100/20 kW) auf Kanal 10 (urspr. Plan Kanal 2) wurde in Betrieb genommen.
     
    Nach Errichtung der neuen Sendeanlage erfolgte eine Leistungserhöhung des UKW-Senders auf 100 kW (effektive Strahlungsleistung). 
    Zusätzlich wurde ein weiterer UKW-Sender für das 1. Programm in Betrieb genommen.

  • 1961: In Stockholm erfolgte eine Neukoordination der UKW-Frequenzen. Die Frequenzen am Wendelstein für das 1. UKW Programm wurden auf 93,7 MHz für das 2. Programm auf 89,5 MHz geändert.

  • 1964: Es  entstand auf dem Wendelstein der 55 m hohe Antennenmast.

Sender Wendelstein
  • 1. November 1964: Abstrahlung des 3. Hörfunkprogramms des Bayerischen Rundfunks.

    Es wurde zuerst als Gastarbeiterprogramm ausgestrahlt. Ab dem 1. April 1971 wurde das 3. Programm zur Service- und Popwelle ausgebaut. Vom Wendelstein wurde es zunächst auf 98,5 MHz mit einer Leistung von 35 kW ERP gesendet.

  • 4. Oktober 1984: Das 4. Hörfunkprogramm Bayern 4 Klassik wird eingeschaltet. Es wurde  ein Jahr später zum Vollprogramm ausgebaut.

    Dieses Programm BR4 wurde vom Wendelsein in der Anfangszeit auf  103,3 MHz mit einer Leistung von  5 kW ERP ausgestrahlt. Im Jahr 1986 wurde die Frequenz auf 102,3 MHz gewechselt und die Sendeleistung auf 100 kW ausgebaut.

  • 1989: Das Radio Daten System RDS wird auf allen vier Hörfunkprogrammen eingeführt.

  • 6. Mai 1991: Das Programm BR5  startet als  Nachrichtenprogramm B 5 aktuell auf 105,7 MHz. Die Sendeleistung wurde gegen Ende 1992 auf 100 kW erhöht.

Bildquelle: Dampfradio