1914 *** Kurznachrichten ***
Zeitraum  1914
Maschinensaal_Nauen
  • 27. Januar:  Die Kaiserliche Post in Deutschland führte Funk-Gruß-Telegramme ein.

  • 13. März:  Die deutsche Gesellschaft für Telegraphie meldete einen technischen Erfolg: Ein von ihrer Station Nauen (bei Berlin) Abgesandter Funkspruch wurde von der Station Windhuk (Deutsch - Südwestafrika, heute Namibia) empfangen. Das rechte Bild zeigt den Maschinensaal in Nauen. 

  • 18. Juni: Nach der Fertigstellung der Funkverbindung zwischen den deutschen Kolonien Togo und Südwestafrika verwirklichte die Deutsche Gesellschaft für Telegraphie eine Funkverbindung von Nauen (bei Berlin) nach Südwestafrika über eine Strecke von rund 8.200 km.

  • München: Das Amt München I erhält ein steuerschalterloses Erdsystem.

  • Erdsystem: Das Erdsystem wurde dann nicht mehr verwendet. Das neuere Schleifensystem wurde erstmals im Amt Liegnitz aufgebaut.

  • Klappenschrank: Es wurde für kleine Ämter der neue Klinkenumschalter 14 eingesetzt. Er hat die Form eines Vielfachschrankes und kann bis zu 100 Leitungen aufnehmen. Dieser Schrank erfüllte alle Anforderungen die in diesem Jahr an ein System gestellt wurden.

  • Verstärker: In Deutschland waren bereits 3.000 km Sprechkreislänge mit Verstärkern ausgerüstet.

  • TF-Technik: In Deutschland befassen sich die Firmen Lorenz und die Gesellschaft für drahtlose Telegrafie, Telefunken, mit der neuen TF-Technik.

  • Reinlandkabel: Das Teilstück des Kabels wurde von Magdeburg bis Hannover fertiggestellt.

  • Wien: Aufbau des automatischen Wählsystem nach Dietl

  • Österreich: in ganzen Land gab es ca. 180.000 Telefon Abonnenten

  • USA: Die Bell-Laboratorien begannen, sich mit der TF-Technik zu befassen.

Weitere Information finden Sie unter:
  • Nauen Umspulraum - Senderaum   
  • Nauen Grossfunkstation