1947 *** Kurznachrichten ***
Zeitraum  1947
Trägerfrequenzkabel papierisoliert mit Al-Leiter
  • Weitverkehrsnetz: Die Planungsarbeiten für die Erstellung des neuen Weitverkehrsnetzes nach den Empfehlungen von Montreux werden zurückgestellt. Es wurden im Fernmeldetechnischen Zentralamt in Zusammenarbeit mit der Fernmeldeindustrie beratende Ausschüsse gegründet. Es ging um die Entscheidung für den besten Kabelaufbau und das Verstärkersystem.

    Das Bild zeigt ein Trägerfrequenzkabel papierisoliert mit Al-Leiter aus der Kriegsproduktion von 1943. Diese vorhandenen Kabel wurde wurden weiterverwendet.
    Bildquelle: kabelmuster.de

    Die Breitbandkabelverbindung Hamburg - Hannover wird mit 120 Fernsprechkanälen in Betrieb genommen.

  • 1. April: Sprechverbindungen zu folgenden Länder werden eröffnet:
    Alaska, Belgien, Dänemark, Großbritannien, Hawaii Inseln, Holland, Kanada, Kuba, Mexiko, Nordirland, Puerto Rico, Tschechoslowakei, USA.

  • 10. April: Die Verbindung nach Norwegen wird eröffnet.

  • 1. Mai: Die Verbindungen nach Frankreich, Luxemburg, Schweiz und Schweden wurden eröffnet.

  • Mai: Anschlusseinheiten in Deutschland: 

    Ort

    1947

    1939

    Hamburg

    115.490

    151.900

    Berlin

    72.500

    350.000

    Köln

    17.390

    61.190

    München

    29.900

    60.940

    Stuttgart

    18.500

    38.200

    Essen

    8.047

    24.170

    Dortmund

    8.150

    22.750

 

  • 1. Oktober: Die Sprechverbindung nach Jamaika wurde eröffnet.

  • 9. Oktober: Die Verbindung nach Italien wurde eingeschaltet.

  • 10. Oktober Düsseldorf: Inbetriebnahme des Fernschreibamtes nach dem System TW 39

  • Das Vermittlungssystem ZB 48 wurde als Ersatz für die fehlenden  automatischen Wähleinrichtungen entwickelt.

  • Irland: Einschaltung einer Koaxial Leitung mit 120 Sprechkanälen.

  • Malta: Inbetriebnahme der Funkverbindung  zwischen La Valletta - London.
Nachbau des ersten Transistors aus dem Jahr 1947
  • USA 23.Dezember: Der erste funktionierende Bipolartransistor wurde in Form eines Spitzentransistors bei den Bell Laboratories entwickelt und am 23. Dezember 1947 bei einer internen Demonstration erstmals präsentiert.

    Zur gleichen Zeit entwickelten die deutschen Forscher Mataré und Welker den ersten funktionsfähigen „französischen Transistor“ in der kleinen, nicht mit Westinghouse Electric verbundenen Firma Compagnie des Freins & Signaux Westinghouse in Aulnay-sous-Bois bei Paris und reichten dafür am 13. August 1948 eine Patentanmeldung ein.

    Am 18. Mai 1949 wurde diese europäische Erfindung als „Transistron“ der Öffentlichkeit präsentiert.

    Das rechte Bild zeigt einen Nachbau des ersten Transistors aus dem Jahr 1947
    Bildquelle: Public Domain