1935 *** Kurznachrichten ***
Zeitraum  1935
Telex Zvst Hamburg
  • 22. März: Der Fernsehsender Paul Nipkow beginnt vom Berliner Funkturm auf der Ultrakurzwelle 7,06 m (entspricht 42,46 MHz) mit der Ausstrahlung des ersten regelmäßigen Fernsehprogramms der Welt. An drei Wochentagen wurde von 20:30 bis 22 Uhr in dieser Reihenfolge ein „Aktueller Bildbericht“, „Künstler stellen sich vor“, „Ausschnitte aus Tonfilmen“ und Kulturfilme gezeigt. Am 9. April desselben Jahres wurde im Reichspostmuseum Berlin die erste Fernsehstube für die Öffentlichkeit eingerichtet.
  • 27. Oktober: Durch die Anregung des Weltfunkvereins wurde ein Weltringsendung mit insgesamt 31 Ländern über eine Dauer von 2 Stunden veranstaltet. Es lief alles fehlerfrei ab.

  • Schnellverkehr: Der Fernsprechverkehr ohne die übliche Wartezeit nahm durch die Schulung des Personals und die Anpassung der Arbeitskräfte an dem Bedarf um rund 7 % zu. 

    Der Schnellverkehr bei den Fernämtern mit Schnellverkehr stieg auf 58,5 % des Gesamtverkehrs an. Der Beschleunigte Fernverkehr umfasste bei den Fernämtern, bei denen diese Betriebsart eingeführt war, 64,5 % des gesamten abgehenden Verkehrs.

  • TF-Technik: Das MK-System wurde von Siemens & Halske vorgestellt. Es hatte 5 zusätzliche Sprechkreise oberhalb des durch E- und M-Systeme belegten Frequenzbandes. Es wurde eine sehr große Anzahl von diesen Geräten bis 100 km Entfernung eingesetzt.

  • Magdeburg: Es fanden größere Versuche mit Gemeinschaftsumschaltern (Zehneranschlüsse)  statt. Für Wenigsprecher und einer geringeren Grundgebühr sollte dieser Gruppe der Vorteil eines Anschlüssen ermöglicht werden.



  • Deutschland Telex: Die Teilnehmerzahl ist bereits auf 100 Geräte angestiegen, es erfolgt der Übergang von Versuchs- zum Regelbetrieb.
    Das rechte Bild zeigt die Telex ZVST in Hamburg.

  • Schwarz-Weiß-Fernsehen: Erste offizielle Norm mit 180 Zeilen ohne Zeilensprungverfahren, ab 1937 bis 1945 mit 441 Zeilen im Zeilensprungverfahren.

  • Zuse Z1: Der erste mechanische Rechner der programmierbar war, wird vorgestellt.

  • Großbritannien London 20. Juli: Umstellung der City Telephon Exchange auf automatischen Wählbetrieb. Sie war eine der größten Vermittlungsstellen in London. Es waren mehr  11.000 Teilnehmern angeschlossen. Täglich wurden mehr als  100.000 Gespräche geführt.

  • Großbritannien: Einführung des Wählbetriebs in Belfast (Nordirland) durch eine neue Vermittlungsstelle. Die Umschaltung dauerte nicht länger als 5 Minuten. An dieser Vermittlung waren 18.000 Teilnehmer und 600 Nebenstellenanlagen angeschlossen.

  • Spanien 20. Dezember: die Funkverbindung nach Melilla (Nordafrika) wird eröffnet.

  • Polen 1. April: in Polen gibt es 93.600 Teilnehmer, 156.750 Hauptanschlüsse und 206.750 Sprechstellen.

  • Polen: Fernleitung - Eröffnung Teilstrecke Lowicz – Krosniewice 

  • Norwegen 1. Juli: Fernleitung mit Trägerfrequenz mit einer Länge von 2000 km zwischen Oslo und Vadsö wird eingeschaltet.

  • Türkei: Es gibt es fast 20.000 Sprechstellen.
    Es bestehen in der Zwischenzeit Fernleitungen zwischen
    Istanbul – Bursa –Bad Yaluva – Adrianopel –Eskesehir – Ankara.

  • Irland: Ausbau durch zwei weitere Kabel von Dublin nach London über Belfast. Die Überquerung des Meeres wurde mit einer drahtlosen UKW Verbindung hergestellt.

  • Island 1. August: Eröffnung der Kurzwellenstreck von Reykjavik nach London und von Reykjavik nach Kopenhagen. 
    Über die Kurzwellenleitung nach Kopenhagen wurde auch gleichzeitig der Sprechverkehr mit Deutschland eröffnet.

  • Monaco: Die Zahl der Hauptanschlüsse ist auf 1.400 angestiegen.

  • Japan: Der Fernsprechdienst zwischen Deutschland und Japan über eine Entfernung vom 8.900 km wurde eröffnet.

  • Belgien: Der Bildtelegrafendienst wurde zwischen Deutschland und Belgien eröffnet.

  • Prag: 15. Dezember: Ein Prager Gericht verurteilte den Führer der Schwarzen Front, Otto Strasser wegen eines Verstoßes gegen das Telegraphengesetz zu fünf Monaten Haft ohne Bewährung. Die revolutionär-nationalsozialistische Organisation hatte in Prag einen Schwarzsender installiert.