Restdämpfung auf Fernleitungen wird gesenkt
Zeitraum  1939
Land:  D
Restdämpfung auf Fernleitungen wird gesenkt Details Anzeigen

Neuer Dämpfungsplan wurde im Jahr 1939 erstellt.

Die Restdämpfung der Fernleitungen wurde auf 0,6 Neper festgelegt. Bisher waren 1,0 Neper für 2-Draht- und 0,8 Neper für 4-Drahtleitungen zulässig.


Die Sprechgüte wurde dadurch verbessert und es gab für den Ausbau der Endfernämter einen größeren Spielraum für die Anschlusslänge. 



Durch diesen neuen Plan wird die Ausdehnung um die Endfernämter vergrößert. Diese Ämter sollen beim SWFD (Selbstwählferndienst) die Mittelpunkte einer Netzgruppe werden. Es wird dadurch möglich innerhalb einer solchen Netzgruppe auf Verstärker zu verzichten. Die Ausdehnung kann dadurch erhöht werden.

Weitere Information finden Sie unter:
  • Dämpfungsplan Fernwahlnetz   
  • Dämpfungsplan - Übertragungsplan   
  • Pegelmesser   
  • Pegelmesser