Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       >> Geschichte Teleko..
       Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999
    1931 *** Kurznachrichten ***  210 von 435eine Seite zurückeine Seite vor

    1931 *** Kurznachrichten ***
    Wählsystem 31 Gestellreihe
    • Wähl System 31: das kleine Wählsystem 31 und 31 a für kleine Vermittlungsstellen auf dem Lande wurde eingeführt. Das System 31 ist für maximal 100 Teilnehmer ausgelegt und das System 31a für maximal 200 Teilnehmer. (Bild rechts zeigt eine Gestellreihe vom System 31)

    • 15. Mai: Förderung des Sprechverkehrs für Eisenbahnreisende. Es wurden als Versuch drei neue Gesprächsarten (Reisegespräche, Auftragsgespräche, Zettelgespräche) eingeführt.

    • 21. August: In Berlin begann die 8. Deutsche Funkausstellung. Zu den Attraktionen gehörten der erste elektronische Fernsehempfänger mit der Braunschen Röhre, ein Erzeugnis des Herstellers Loewe.

    • 1. Oktober: Es wurden in den Ortsnetzen in Berlin, Hamburg, Köln und Wiesbaden der Fernsprechauftragsdienst als Versuchsbetrieb eingeführt.

    • Funkverbindungen: Die Versuchverbindung von Deutschland nach Bangkok (8.700 km) wird zur Dauereinrichtung umgewandelt. Die Verbindung von Deutschland nach Maracay in Venezuela (8.400 km) wird eröffnet.

    • Telex: Internationale Festlegung des ITA2 Code als Telegrafenalphabet und eine Übertragungsgeschwindigkeit von 50 Baud als Standard für öffentliche Fernschreibnetze.

    • Berlin: Die Anfänge für den Fernsehrundfunk begannen in Berlin mit dem ersten UKW Fernsehsender.

    Thomas Alva Edison mit seinem Phonographen
    • 18. Oktober: Thomas Alva Edison stirbt im Alter von 84 Jahren.

      Edison hatte über 2.000 Patente angemeldet. Er hatte viele Neuerungen erfunden, wie die Glühlampe, Film, Phonograph und viele andere.
      Bild rechts zeigt den Erfinder mit dem Phonographen.

    • Österreich: Gmunden erhält ein vollautomatisches Wählamt System  Klosterneuburg (Viereck- oder Hebdrehwähler, Gesprächszähler für Einer-, Zehner- und Hunderterstelle sind Zifferblätter wie bei Wasseruhren, Gebührenteilung zwischen Anrufer und Gerufenem)


    • Schweiz: Die Radioprogramme wurden anfangs über Mittelwelle terrestrisch übertragen. Besonders in den Berg Tälern war der Empfang auf Grund der wenigen Sendeanlagen gestört. Deshalb wurde ab 1931 durch die damalige PTT der Telefonrundspruch eingeführt. Die PTT betrieb bis 2002 die Sendeanlagen (Mittelwelle, Kurzwelle, UKW) für die Rundfunkanstalten, die Verbindung von Telefon und Radio lag daher auf der Hand. Nach der Aufspaltung der PTT in Post und Swisscom hat die Swisscom Broadcast AG den Betrieb der Sendeanlagen übernommen.


    • GB Dover: erste Versuche mit einer Richtfunk Verbindung zwischen Dover und Calais

    • GB: Zweiband Trägerfrequenz auf dem Seekabel nach Niederland 

    • Italien August: Fertigstellung des Fernkabels Bologna – Triest – Tarvisio

    • Spanien 14. April: Ab diesem Datum war Spanien eine Republik. Es wurden mehrere Stimme laut, die eine Verstaatlichung der Fernsprechnetze forderten. 

    • Spanien: die Balearen werden über eine Funkverbindung mit dem Fernsprechnetz verbunden. 

    • Polen: Auf der Leitung Berlin – Frankfurt/Oder werden die ersten Hochfrequenz Einrichtungen zur Mehrfachausnutzung der oberirdischen Leitung eingeschaltet.

    • Dänemark: erste Fernkabel auf dem Landweg.

    • Griechenland 1931 21. März: Eröffnung der ersten grenzüberschreitenden Fernleitung zwischen Saloniki und Belgrad.

    • Griechenland 1. Oktober: Eröffnung der Fernleitung zwischen Saloniki - Sofia.

    • Jugoslawien: Das Hauptamt in Belgrad wurde von Siemens & Halske mit 11.000 Anschlüssen eröffnet. Dieses Amt wurde später durch zwei weitere Wähl Ämter in den äußeren Bezirken ergänzt. Mit weiteren 5 Wähl Ämtern wurde es zur Netzgruppe Belgrad zusammengefasst. 

    • Rumänien 1. Januar: Das Fernsprechnetz in Rumänien wird von Societateà Anonimà Romanà de Telefoanne übernommen. Es handelt sich um eine Tochterfirma der ITT. Der Staat hat das Recht,  die Anlagen nach 20 Jahren  gegen einen 15% höheren Kaufpreis zurückzukaufen. Während der Laufzeit der Konzession erhält der Staat 4% der gesamten Einnahmen. Der Überschuss der Gesellschaft soll nach 10% Dividende zu gleichen Teilen zwischen Staat und der Gesellschaft aufgeteilt werden.

    • Rumänien 1. Mai: Der Fernsprechverkehr mit Deutschland wird eröffnet. Der Vermittlung erfolgte in der Anfangszeit über Budapest.

    • Türkei: Eröffnung der Fernleitung Istanbul – Adrianopel.

    • Türkei 3. September: Die seit Kriegsende unterbrochene Leitung zwischen Istanbul und Sofia wird wieder in Betrieb gesetzt.

    • Monaco 16. Juni: Der Sprechverkehr mit Deutschland wird eröffnet.

    Zeitraum  1931
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : System 31a kleine VSt Weitere Informationen verfuegbar System 31a kleine VSt Weitere Informationen : System 31 kleine VSt Weitere Informationen verfuegbar System 31 kleine VSt

    1931 *** Kurznachrichten ***  210 von 435eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999