Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
       >> Geschichte Teleko..
       Lexikon
       Vorwort
       Chronik des Fernmeld..
       Abkürzungen
       Videos
       Hauptbauteile
       Landesfernwahl
       Systeme Liste
       Verbreitung in Europ..
       Bilder
       Stromversorgung
       Animationen
       Links
       2 Sprechstellen mit..
       Vorfeldeinrichtungen
       Rund um die Telefont..
       Schaltungen
       Zusatzeinrichtungen
       Verbindungen
       Fernsprechauskunft
       Biografien
       1909 bis 1922
       Reichspostsystem - B..
       System Dietl Wien
       System 22
       System 27
       System 29
       System 31
       System 34
       System 40
       Wählsystem 48
       Wählsystem 48M
       System 50
       System 55 (EMD)
       System EMK
       Endamt 57
       System 58
       Endämter mit Koordin..
       Technische Dokumenta..
       Fachbuch 40 Jahre Fe..
       Fachbuch Das Rheinla..
       Das Fernsprechkabel ..
       Fachbuch Feyerabend
       Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999
    1907 *** Kurznachrichten ***  136 von 435eine Seite zurückeine Seite vor

    1907 *** Kurznachrichten ***
    Poulsen Lichtbogen Sender  Bildquelle: Clemens PFEIFFER Wikipedia
    • Berlin: Für die Oberpostdirektion wird ein Telegrafenschulamt eingerichtet. Es dient zur Ausbildung der männlichen und weiblichen Anwärter auf den Fernsprechdienst. Diese Fernmeldeschulen werden zu einem späteren Zeitpunkt auch in anderen Oberpostdirektionen eingerichtet.

    • Fräulein vom Amt: Es gab am Ende des Jahres fast 16.000 davon.


    • Rohrpost: Alle großen Fernämter werden mit einer Rohrpostanlage ausgestattet. Die Gesprächzettel von den Meldeplätzen wurden vorher durch Boten zu den Fernplätzen gebracht. Die Fernsprechämter wurden in den räumlichen Ausdehnungen immer größer, das alte Verfahren war untragbar geworden.

    • Vlademar Poulsen:
      1904 gelang Poulsen zum ersten Mal eine Sprechverbindung über Funk.
      1906 wurde die ausgereifte Technik veröffentlicht.
      1907 gelang Poulsen funktechnisch eine Entfernung von 270 km zu überbrücken. Der verwendete Sender hatte eine Leitung von 900 Watt.  
      Im gleichen Jahr gelang de Forest die Übertragung von Schallplattenmusik über Funk. 
      Das Bild rechts zeigt eine Lichtbogensender von Poulsen
      Bildquelle: Clemens PFEIFFER, Wikipedia

      Diese Bilddateien wurden unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht. Weitere Bilder


    • Neue Gesellschaft: Die Post gründet mit Hilfe mehrerer Firmen die Erfahrung mit der Fernsprechtechnik haben eine Gesellschaft für automatische Telefonie. 

    • Pauschaltarif: Die Postverwaltung versucht den Fernsprechpauschal-Gebühren-Tarif aufzuheben, der Reichstag lehnt den Tarif für Einzellgespräche ab. Siehe auch Tariftabelle ab 1881

    Klappenschrank OB 07 für 3 Leitungen
    • Einführung Klappenschrank OB 07 für 3 Leitungen
    • 19. April:  Die Deutsche Kioskgesellschaft trifft mit den Behörden von Berlin eine Vereinbarung, wonach 11 Zeitungskioske errichtet werden. Als Neuerungen gegenüber den bereits bestehenden Kiosken werden diese neuen Kioske mit einer Normaluhr, einer Telefonzelle und einer Schreibgelegenheit ausgestattet und ein Adressbuch zur allgemeinen Benutzung.
    • 26. September: Die Postbehörden kündigen eine Telefongebühren Reform an. Die Begründung lautet: dass viele Geschäftsleute den preiswerten Pauschaltarif  so sehr ausnutzten, dass die Post damit nicht gewinnbringend arbeiten kann. So würden einige Fernsprechteilnehmer täglich mehr als 150  Gespräche führen.

    • Siemens: Aufnahme der Herstellung von Wählämtern nach dem Siemens System. Um 1907 konnte die Siemens & Halske AG die Patentrechte für das Strowger System für Europa, exklusive England
      und Frankreich, für sich nutzbar machen.

    • Österreich: ab diesem Zeitpunkt durften die Abonnenten ihre Telefon Station auch dritten Personen gegen Gebühr zur Verfügung stellen.
      In Österreich stehen 44 öffentliche Münzfernsprecher, davon 42 in Wien.

    • Italien 15. Juli: Verabschiedung von dem Gesetz, das den Erwerb der beiden größten Privaten Telefongesellschaften Società generale italiana di telefoni et applicazioni elettrich und Società Alta Italiana regelte. Diese beiden Gesellschaften besaßen 75 Prozent aller italienischen Teilnehmer Anschlüsse. Der Staat erwarb dadurch 38 Ortsnetze mit circa 33.000 Anschlüssen und 173 Fernleitungen.

    • Italien: sind 254 Fernleitungen in Betrieb.

    • Dänemark: Ein eigener Ausschuss in der Regierung überprüft ob die Konzessionen verlängert werden können. Durch das Ergebnis des Ausschusses wurden Konzessionen für 7 Gesellschaften vergeben.

    Zeitraum  1907
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Poulsen Lichtbogen Sender Weitere Informationen verfuegbar Poulsen Lichtbogen Sender  

    1907 *** Kurznachrichten ***  136 von 435eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999