Einführung des Tastentelefons in Deutschland
Zeitraum  1977
Land:  D
Fernsprechapparat TwB75

Mit dem Fernsprechapparat der Baureihe 7 wird in Deutschland das Tastentelefon eingeführt.

Der bekannte Fernsprechapparat  FeTAp 61 mit Wählscheibe wird noch bis Mitte der 1980er Jahre gebaut. Es war ein unverwüstliches Modell.

Im Jahr 1977 wurde dann ein Modell der Baureihe 7 hergestellt. Es hatte einen Tastenwahlblock und wieder einen schöner klingenden Wecker (Klingel) mit 2 Glockenschalen.

Weil die Vermittlungsstellen damals nur das Impulswahlverfahren (IWV) unterstützten, gab es als Tastentelefon nur den FeTAp 75, der nur an IWV Anlagen funktionierte.

In Firmen wo es schon Nebenstellenanlagen mit modernern Wahlverfahren gab, konnte auch der FeTAp 71 mit Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV) oder FeTAp 73 mit Dioden-Erd-Verfahren (DEV) benutzt werden.

All diese Modelle sind äußerlich baugleich, sie unterscheiden sich nur durch das verwendete Wahlverfahren. Die Grundplatte war bei allen Modellen gleich, nur im Tastewahlblock unterscheiden sich die Geräte durch das Wahlverfahren (Tastenwahlblock TWB 71, 73 oder 75).

Das Bild zeigt einen FeTAp 75 in transparenter Ausführung mit einem Tastenwahlblock TwB75 für Impulswahl.
Bildquelle: Fernmeldemuseum Aachen Foto: Túrelio

Licensed under CC-BY-SA-3.0
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany license.

Weitere Information finden Sie unter:
  • FeTAp 75 Transparent   
  • Tastenwahlblock