Siemens entwickelt den ersten Motor-Dreh-Wähler
Zeitraum  1930
Land:  D
Siemens Motor-Dreh-Wähler 1930

Die Firma Siemens entwickelte um 1930 den ersten Motordrehwähler.

Das Bild zeigt ein etwas moderneres Modell des Motordrehwählers.

Der Hebdrehwähler hatte einige Nachteile. Das Urmodell des Hebdrehwählers von Strowger war in den Abmessungen sehr groß.

Der neuere Hebdrehwähler von Siemens Modell 27 war schon sehr viel kleiner. Der Hebdrehwähler hatte nur 3 Kontaktarme. Für die Vermittlung im Ortbereich war das ausreichend. Für die Fernwahl wurden aber mehr als 3 Kontaktarme benötigt.

Motordrehwähler - Siemens - 1930

Durch das Heben und anschließend durch das Drehen wurde eine aufwendige Mechanik benötigt. Bei mehr als 3 Schaltarmen wäre die Belastung für die Mechanik noch größer geworden.

Ein weiteres Problem bei allen Wählern mit Magnet Antrieb waren die ausgelösten Erschütterungen, die sich oft als Störgeräusche auf die benachbarten Wähler und Relais übertragen hatte. Das führte zu lästigen Wählgeräuschen während eines Ferngespräches.

Anstelle des Antriebes mit einem Klappermagneten, wurde der Antrieb durch einen ruhig laufenden Motor ersetzt. Die Anzahl der Schaltarme konnte erhöht werden.

Die Geschwindigkeit der Drehbewegung war ebenfalls wesentlich höher als bei einem Hebdrehwähler. Bei Versuchen stellte sich heraus, das die Wartungsarbeiten um circa 20 % geringer waren. Ein erstes Versuchsamt in Eisenach wurde eingerichtet. Die Erfahrungen waren sehr positiv bei dem neuen Wählerkonzept. Die Entwicklungen wurden nach den Kriegsjahren weitergeführt.

Bildquelle: (cc) by-nc-sa, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik, RWTH Aachen.

Weitere Information finden Sie unter:
  • Motordrehwähler-Siemens/Halske   
  • EMD   
  • Der Motorwähler 58