Entwicklung Wählsystem für Österreich (WS 48)
Zeitraum  1948
Land:  A
Wahlsystems für Österreich (WS 48)

Das rechte Bild zeigt das Wählsystem 48
(von links nach recht: 1 Leitungswähler Gestell, 2 Vorwähler Gestelle mit Gebührenzähler in der Mitte

Dieses Wählsystem mit Drehwählern als Vorwähler und Heb-Drehwählern als Gruppen- und Leitungswähler war bis zur Digitalisierung des österreichischen Fernsprechnetzes in Betrieb.

Besonderheit: Durchwahlfähig bis zur Nebenstelle, auch in der Fernwahl.

Es gibt es neben dem Wählsystem 48 auch noch den entsprechenden Wählapparat (Tischfernsprecher) W48, was leicht verwechselt werden kann.

Die Entwicklung des Wählsystemes 48 startete im Jahre 1948. Es gibt dazu eine Systembeschreibung des damaligen Fernmeldetechnischen Zentralamtes vom 08. April 1948 wo die Grundlagen für das spätere Wählsystem festgelegt wurden. 

Dieses Wahlsystem war dann 50 Jahre in Österreich im Einsatz.

Das erste Amt wurde am 01. April 1950 (Eferding-Oberösterreich) eingeschaltet. Eines der letzten Ämter war noch bis zum 29. Feber 2000 (Wien-Hetzendorf) in Betrieb

Das letzte bekannte Wählamt wurde in Wien-Grinzing Amt am 01.10.2002 abgeschaltet.

Spezifikation Wählsystem 48

Spezifikation des Wählsystemes 48

Quelle: Archiv Dulosy 

Weitere Information finden Sie unter:
  • Überblick Wählsystem 48 Österreich