der erste geostationäre Fernmelde-Satellit von Intelsat
Zeitraum  1965 6. April
Land:  US
Intelsat 1 der erste geostationäre Fernmelde-Satellit
Intelsat, der erste geostationäre Fernmelde-Satellit wird in den Orbit geschossen.

Intelsat I war der erste kommerzielle Nachrichtensatellit auf einer geostationären Umlaufbahn. Am 6. April 1965 wurde er auf der Spitze einer Delta D Rakete in den Weltraum geschossen.

Der Satellit wurde von der New York Times einfach Early Bird (Frühaufsteher) genannt.

Er wurde von der US-Nachrichtengesellschaft Comsat erworben und Jahre später an die Nachrichtensatellitenorganisation Intelsat weiter verkauft.

Early Bird übertrug von seiner Position aus, 35.800 km über dem Äquator am  2. Mai 1965 die Fernsehunterhaltungssendung „Premiere im Weltraum“ auf beide Seiten des Atlantiks.

 

Early Bird konnte gleichzeitig 240 Telefongespräche oder eine einzelne Fernsehsendung übertragen. Sein Gewicht mit  nur 38 Kilogramm war sehr gering. Die Sendeleistung der Röhre betrug 40 Watt und die Lebensdauer war nur 1,5 Jahre.

 

Technische Daten

  • Durchmesser 72 Zentimetern
  • Länge 59 Zentimeter
  • Gewicht 38 kg

 

Die Betreiberorganisation wurde am 20. August 1964 von elf teilnehmenden Ländern als International Telecommunications Satellite Consortium gegründet.

 

Start der Rackete für den Intelsat 1

Das Bild zeigt den Start des Early Bird am 6.April 1965 .

Bildquellen: NASA public domain

Weitere Information finden Sie unter:
  • Start des 1. europäischen geostationären Wettersatelliten Meteosat 1   
  • erster Nachrichtensatellit