Hildesheim erste automatische Vermittlungsstelle mit Wählbetrieb
Zeitraum  1908 10. Juli
Land:  D
Wählergestelle in Hildesheim

Die erste öffentliche Vermittlungsstelle mit Wählbetrieb in Europa wurde am 10. Juli 1908 in Hildesheim mit 900 Teilnehmern in Betrieb genommen, nach dem im Jahr 1900 und 1903 die ersten amerikanischen Versuchsanlagen für 400 und 1.000 Teilnehmer in Berlin für den nichtöffentlichen Verkehr von Dienststellen der damaligen Postverwaltung erprobt worden waren.

Das Amt hatte eine Aufnahmefähigkeit von 1.200 Anschlüssen. Es
arbeitete nach dem Ortsbatteriesystem (OB-System). Die Stromversorgung erfolgte dezentral beim Teilnehmer durch eine kleine Batterie neben dem Fernsprecher. Die erste automatische Vermittlungsstelle mit Zentralbatteriebetrieb folgte ein Jahr später in München.

  • Die Teilnehmerleitungen wurden direkt an die 1. Gruppenwähler ohne Vorwähler angeschlossen, das Amt hatte keine Vorwähler.

  • Die Teilnehmer konnten durch die Wahl der Ziffern im Ortsbereich die Verbindung selbständig herstellen.

  • Das Amtzeichen (Wählton) forderte den Teilnehmer zur Wahl auf.

  • Ein Ferngespräch hatte gegenüber dem Ortsgespräch eine Vorrangstellung.

  • Ortgespräche konnten durch das Fernamt getrennt werden.

  • Jeder Teilnehmer gelangte sofort auf seinen eigenen Gruppenwähler.

  • Jede hergestellte Verbindung zu einem freien Teilnehmer wurde gezählt, unabhängig ob dabei ein Gespräch zustande gekommen ist.

  • Verbindungen zu Teilnehmern außerhalb des Ortsnetzes mussten aber weiterhin mit der Handvermittlung hergestellt werden.

Der planmäßige Ausbau der Automatisierung wurde erst im Jahr 1922 fortgeführt. Der 1. Weltkrieg hatte den Ausbau von zivilen Anlagen verhindert.

Wählscheibe für 1. deutsches Selbstwählamt Hildesheim

Das Bild zeigt den Nummernschalter (Wählscheibe) für das 1. deutsche Selbstwählamt (SA-AMT) in Hildesheim.
Quelle: (cc) by-nc-sa, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik, RWTH Aachen

weitere Erfindungen von Siemens im Jahr 1908:


  • erstes Erdsystem mit Steuerschalter von Siemens
  • Einführung des ersten Sofortrufes nach der Wahl. Das war besonders wichtig für die Herabsetzung der Belegungszeiten und für die abgehende Sperrung der Amtleitung in Nebenstellenanlagen bei ankommenden Amtsanrufen.

Weitere Information finden Sie unter:
  • Nummernschalter-Wählscheibe   
  • Die Entwicklung des Fernwählsystems beginnt in Weilheim