Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    ZONAR  218 von 223eine Seite zurückeine Seite vor

    ZONAR
    ZONAR Details Anzeigen

    Das System ZONAR wurde in der DDR entwickelt.

    Es eignet sich für die Anschaltung an ältere System wie das System 50 Ost und auch an das eigene entwickelte System 58.

    Die Aufgabe der Schaltung ist es, die 16 kHz Impulse zum Teilnehmer Gebührenanzeiger nur dann durchzuschalten, wenn der Teilnehmer so einen Zähler angeschaltet hat. Bei diesen Teilnehmer wurde der Gebührenzähler am 1. Vorwähler mit einem Kondensator  0,33 uF überbrückt.

    Das Bild zeigt die ZONAR Baugruppen am System 58 am I. Gruppenwähler mit dem Motorwähler 58. 

    Bildquelle Foto JH:
    Förderverein Telekom-Historik Bochum e.V

     

    Funktionsbeschreibung:


    16 kHz Sendeweiche:

    Die Sendeweiche für die 16 kHz Impulse ist Schaltungstechnisch identisch mit den in den ABL eingesetzten Sendeweichen 74.

    Die 16 kHz Signale werden von den Klemmen a3 und b3 zu den Klemmen a1 und b1 zum Teilnehmer fast ungedämpft übertragen. Die Einfügedämpfung beträgt circa 0,25 dB. In die Richtung a2 und b2 wird das Signal stark abgeschwächt, damit der es auf der Vermittlungsseite und beim gerufenen Teilnehmer keine Fehlfunktionen gibt. Der Wert der Dämpfung in diese Richtung beträgt bei 16 kHz cira 50 dB

    Scheinwiderstandmessung:

    Beim ersten Zählimpuls einer Fernsprechverbindung wird über die Schnittstelle zur Baugruppe ZOA das Relais ID für circa 300 ms erregt. Die Kontakte id schalten die Stromversorgung an und aktivieren die Schaltungseinheit für die Scheinwiderstandsmessung.

    Die eigentliche Messung wird mit dem vorhanden 16 kHz Signal durchgeführt. Wird bei der Messung der Kondensator von 0,33 uF an der Ader-c der zum Gebührenzähler liegt erkannt, dann erhält dieser Teilnehmer die 16 kHz Impulse über die 16 kHz Weiche an den Sprechadern a und b.

    Das Ergebnis der Messung wird über den Ausgang der an die Baugruppe ZOA weitergeleitet.

    Liegt der gemessenen Scheinwiderstand unter 200 Ohm, dann wird eine Spannung von - 5 V angelegt. Bei Werten über 330 Ohm wird 0 V angelegt.

    Schnittstelle zur Baugruppe ZOA:

    • Eingang ID  aktiviert die Scheinwiderstandsmessung für circa 300ms
    • Eingang Z16 steuert die Dauer des 16 kHz Impulses
      der 16 kHz Impuls wird gleichzeitig mit dem Impuls zum Relais-Z gesendet. Die Dauer beträgt circa 140 +/- 10 ms
    • Ausgang 16ID: liefert das Ergebnis der Scheinwiderstandmessung in logischer Form

    Stromversorgung:

    Auf jeder Baugruppe ZOC wird eine Spannung von 18 V zum Betrieb der Mess-Schaltung gewonnen. Aus der 60 V Versorgung wird bei jeder Gesprächsverbindung nur für ca. 300 ms während der Messung entnommen.

    • bei  der Scheinwiderstandmessung  20 bis 25 mA
    • bei der Impulsabgabe  10 bis 15 mA

    Anschaltung Zonar an I. GW 50

    Stromlaufplan von der Anschaltung der Zonar Baugruppen am I. GW System 50 Ost

    Bildquelle: Bayern-Online.com Zeichung JH


    Abkürzung:  Zonar
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : 1. Vorwähler System 50 Ost Weitere Informationen verfuegbar 1. Vorwähler System 50 Ost Weitere Informationen : I. Gruppenwähler Zonar Weitere Informationen verfuegbar I. Gruppenwähler Zonar

    ZONAR  218 von 223eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon