Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Theatrophon  199 von 232eine Seite zurückeine Seite vor

    Theatrophon

    Das Theatrophon war ein von Clément Ader entwickeltes Übertragungssystem zur Live Übertragung von Opern- und Theateraufführungen über das Telefonsystem. Die Übertragung erfolgte in Stereo.

    Das System wurde im Jahr 1881 zur Internationalen Ausstellung für Elektrizität in Paris vorgestellt. Der kommerzielle Betrieb des Theatrophons wurde  in Paris von 1890 bis 1932 durchgeführt.

    Das Angebot beim kommerziellen Betrieb wurde auf Gottesdienste und auf das Verlesen von aktuellen  Nachrichten erweitert. Das Theatrophon war inhaltlich und auch technisch ein Vorläufer des Hörfunks.

    Auch andere Anbieter übernahmen die Technik Theatrophons. In Großbritannien wurde das System ab dem Jahr 1895 unter dem Namen Electrophone vertrieben und war dort im Jahr  1910 sehr erfolgreich.


    Aders Mikrofon mit Kohlestäber

    Der  französische Erfinder Clément Ader verbesserte mit dem Aderschen Fernsprecher das 1876 von Alexander Graham Bell vorgestellte Telefon, entwickelte ein besseres Kohlemikrofon und installierte 1880 die erste Telefonlinie in Paris.

    Im Jahr 1881 entwickelte Ader ein neues telefonisches System zur Übertragung von Opern, Konzerten und Theateraufführungen über längere Distanzen. Als Kopfhörer setzte er den selbstentwickelten Fernsprecher mit Hufeisenmagnet und Induktionsspule ein, der eine wesentlich bessere Widergabe ermöglichte.

    Als Mikrofon waren diese Geräte nicht geeignet, weil sich die durch Bewegung der Membran induzierte Spannung nicht verstärken ließ. Der Verstärker mit Röhren war noch nicht erfunden. Ader griff auf die Technik des Kohlemikrofons zurück. Seine Weiterentwicklung war immer noch ein Kohlestabmikrofon wie von dem Erfinder Hughes, aber es bestand aus  mehreren Kohlestäben.

    Ader hatte von seinen Mikrofone 40 Stück am Bühnenrand der Opéra Garnier installiert, die Aufführung wurde über zwei Kilometer mit Hilfe von Telefonleitungen zum Industriepalast (Palais de l'Industrie) an der Avenue des Champs-Élysées übertrugen. Dort gab es in den Räumen spezielle Hörmuscheln, mit denen die Aufführung in Stereo abgehört werden konnte.

    Zur Stromversorgung der 40 Mikrofone setzte er zwei umschaltbare Leclanché-Elemente (Batterie) ein. Jeweils eine der  Batterien  wurde nach 15 Minuten ausgestauscht.
    Übertrager bzw. Transformatoren trennten die Gleichstromkreise von den Telefonleitungen und führten zugleich eine Impedanzanpassung durch.

    An jedes einzelne Mikrofon wurden in Reihenschaltung jeweils 8 Fernhörer angeschlossen.
    Für jeden der Zuhörer standen zwei Fernhörer zur Verfügung, die mit zwei verschiedenen Mikrofonen auf der Bühne verbunden waren. Jeweils ein Mikrofon stand an der linken Bühnenhälfte und das andere Mikrofon stand an  der rechten Bühnenhälfte. Es gelang dadurch  Lokalisierung der Richtung. Aders Demonstration war somit das erste Beispiel für eine stereophone Wiedergabe.

    Technisch war die Aufstellung der Mikrofone eine  anspruchsvolle Aufgabe. Die Aderschen Mikrofone nahmen bei lautem Auftreten auf der Bühne die Geräusche und Vibrationen mit auf. Sie wurde deshalb mit Blei beschwert und mit Gummibändern gelagert. Bei der Platzierung der einzelnen Orchestermusiker  musste darauf geachtet werden, dass die lauten Instrumente  nicht zu dicht bei den Mikrofonen standen.

    Bildquelle: Wikipedia PD


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Telegraphone Weitere Informationen verfuegbar Telegraphone Weitere Informationen : Theatrophon Vermittlung Weitere Informationen verfuegbar Theatrophon Vermittlung
    Weitere Informationen : Aderscher Fernsprecher Weitere Informationen verfuegbar Aderscher Fernsprecher Weitere Informationen : Adersche Mikrofon Weitere Informationen verfuegbar Adersche Mikrofon

    Theatrophon  199 von 232eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon