Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Kurbelinduktor  113 von 224eine Seite zurückeine Seite vor

    Kurbelinduktor
    OB 33 mit Kurbelinduktor

    Der  Kurbelinduktor ist ein elektrischer Wechselstromgenerator.  

    Die Betätigung erfolgt durch das Drehen an einer Kurbel. Dabei wird im Inneren des Kurbelinduktors  über ein einfaches Getriebe ein Eisenanker durch das Magnetfeld eines Hufeisens Magnet gedreht. Auf dem Anker ist aus isoliertem Kupferlackdraht eine Wicklung mit ca. 5000 Windungen aufgebracht.

    Es wird eine Wechselspannung bis zu circa 25 Hz und einer Spannung bis zu 150 V erzeugt. Anwendung finden Kurbelinduktoren  in der Fernmeldetechnik. 

    Ein Kurbelinduktor wird bei alten Telefonapparaten im Ortsbatteriebetrieb (OB) zur Erzeugung der Rufwechselspannung verwendet. Diese Wechselspannung lässt an der Vermittlung eine optische Anzeige (Schauzeichen oder  Fallklappe an einem Klappenschrank, Glühlampenschrank ) und zusätzlich  einen Wecker ansprechen.  

    Der Kurbelinduktor wird nur für den Ruf verwendet, die Spannungsversorgung des eigentlichen Telefons (Mikrofonspeisung) erfolgt durch eine kleine Batterie in der nähe des Telefons. Daher kommt der Ausdruck „Ortsbatterie“.

    Telefone mit dieser Technik wurden bei den Streckenposten der Deutschen Bahn bis zum Ende des 20. Jahrhunderts verwendet. Bei Militär werden Kurbelinduktoren weiterhin in einfachen Feldtelefonen eingesetzt.

    Ein weiterer Anwendungsbereich des Kurbelinduktors außerhalb der Telefontechnik ist die Erzeugung der hohen Prüfspannung (bis zu 1000 V) in einem  Isolationsmessgerät. 


    Kurbelinduktor

    Bildquellen:

    Metastabil01 Wikipedia
    Diese Bilddateien wurden unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht.

    (cc) by-nc-sa, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik, RWTH Aachen 


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Schauzeichen - Schauzeichenstreifen Weitere Informationen verfuegbar Schauzeichen - Schauzeichenstreifen Weitere Informationen : Klappenschrank Weitere Informationen verfuegbar Klappenschrank

    Kurbelinduktor  113 von 224eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon