Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        >> Geschichte Teleko..
        Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999
    Dreinadeltelegraf  10 von 439eine Seite zurückeine Seite vor

    Dreinadeltelegraf
    Dreinadeltelegraf Modell

    Erfinder: William Fothergill Cooke, Charles Wheatstone
    Jahr: 1836

    William Fothergill Cooke erfand einen elektrischen Telegrafen, bestehend aus drei magnetisierten Nadeln, die durch Tasten eingestellt werden konnten.

    Durch das Drücken der Tasten in einer bestimmten Reihenfolge waren 27 unterschiedliche Kombinationen möglich, diese wurden  übermittelt und konnten beim Empfänger als Buchstaben des Alphabets dekodiert werden.

    Bei der praktischen Umsetzung seiner Erfindung begegnete er einigen Problemen, die er durch seine technische Unerfahrenheit und Unkenntnis der Elektrizitätslehre nicht alleine lösen konnte.

    Etwa 1836 kehrte er mit Telegraf und den Problemen zurück nach England und suchte dort um Hilfe.

    Das rechte Bild zeigt ein Modell vom Dreinadeltelegraf.


    Dreinadeltelegraf - Stromlaufplan

    Zuerst bei Michael Faraday, dann bei Paul Roget, der ihn an Charles Wheatstone weiterleitete. Das war ein glücklicher Zufall, denn die beiden Erfinder konzentrierten ihre Fähigkeiten – Wheatstones experimentelles Geschick und wissenschaftliche Denkweise und Cookes marketingstrategisches Können – und produzierten eine Reihe von Erfindungen, die die kommerzielle Telegrafie in England in den 1840er Jahren fest etablierten.

    Das rechte Bild zeigt den Stromlaufplan  vom Dreinadeltelegraf.

    Quelle: (cc) by-nc-sa, Lehrstuhl für Nachrichtentechnik, RWTH Aachen


    Zeitraum  1836
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : William Fothergill Cooke Weitere Informationen verfuegbar William Fothergill Cooke Weitere Informationen : Charles Wheatstone - regelbarer Widerstand Weitere Informationen verfuegbar Charles Wheatstone - regelbarer Widerstand

    Dreinadeltelegraf  10 von 439eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Geschichte Telekommunikation bis 1999