Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Bildtelegrafie  25 von 224eine Seite zurückeine Seite vor

    Bildtelegrafie
    Bildtelegraf Alexander Bain

    Die Bildtelegrafie (Faximile-Telegrafie) zählt zu den ältesten Telegrafietechniken der Welt.

    Alexander Bain war fasziniert davon, Bilder, Zeichnungen und Schriftstücke zu versenden.

    Er unterbreitete im Jahr 1843 einen Vorschlag für einen Kopiertelegrafen. Das war 33 Jahre vor Einführung des Telefons.

    • 1865: Es kam zu der ersten praktischen Anwendung seines Vorschlages. Siehe Bild rechts.

      Auf der Linie Paris-Lyon wurde über eine Entfernung von 400 km "fernkopiert".

    • 1843: Patent für ein Fax-Gerät ("pantélégraphes")

    • 1846: Patent für einen chemischen Telefgrafen. Beim Morsetelegraf war die Signalaufzeichnung mit einem mechanisch bewegten Stift recht langsam, circa 40 Wörter pro Minute. Bain läste den elektrischen Strom des Signals unmittelbar auf einen durchlaufenden, mit einer Mischung aus Ammoniumnitrat und Kaliumferrocyanid getränkten Papierstreifen einwirken, wodurch er eine blaue Markierung hinterlässt. Damit steigerte er die Übertragungsgeschwindigkeit erheblich. Bei einer Vorführung übertrug das System 282 Wörter in 52 Sekunden. Da eine solche Geschwindigkeit nicht mit manueller Signaleingabe zu erreichen war, benutzte Bain dafür Lochstreifen, wogegen Samuel Morse gerichtlich vorgeht, weil er dadurch seine Patente dadurch verletzt sah.

    • 1849: Patent für ein System zur Aufzeichnung telegraphischer Nachrichten auf eine Papierscheibe

    • ab 1906 benutzen viele Zeitungen das System um Fotos zu übertragen

    Diese Bilddatei ist gemeinfrei, weil ihre urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist.




    Fultograph

    Der erste in Serie hergestellte Bildtelegraph Fultograph (rechtes Bild)
    kam im Jahr 1929 auf den Markt.

    • Der Fultograph ist ein von dem Engländer Otho Fulton im Jahr 1929 entwickelter "Bildfunkempfänger". Im Gegensatz zu dem Bildtelegraphen, der nur über Telegrafenleitungen kommunizierte, konnte dieser Bildfunkempfänger über Sender, die gerade erst für den Rundfunk entwickelt wurden, betrieben werden.

    • Zu einer Vorstufe des Fernkinos entwickelte sich der Fultograph nicht, aber immerhin wurde die Vorhersage wahr, dass Wetterkarten per Funk gesendet und empfangen werden konnten.

    • Die mit einem chemisch präparierten Papier überzogene, sich drehende Walze wurde spiralförmig durch einen aufgesetzten "Schreibstift" abgetastet. Dadurch konnte ein elektrischer Strom vom Stift über das Papier zur Walze im Rhythmus der Bildinformation fließen. Das Bild entstand damit quasi per Elektrolyse.
    Quelle: technikum29
    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Alexander Bain Weitere Informationen verfuegbar Alexander Bain Weitere Informationen : Bild Telegraf Weitere Informationen verfuegbar Bild Telegraf
    Weitere Informationen : Bild Telegraf Weitere Informationen verfuegbar Bild Telegraf Weitere Informationen : Fultograph Weitere Informationen verfuegbar Fultograph

    Bildtelegrafie  25 von 224eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon