Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     > Telefontechnik
        Geschichte Telekommu..
        >> Lexikon
        Vorwort
        Chronik des Fernmeld..
        Abkürzungen
        Videos
        Hauptbauteile
        Landesfernwahl
        Systeme Liste
        Verbreitung in Europ..
        Bilder
        Stromversorgung
        Animationen
        Links
        2 Sprechstellen mit..
        Vorfeldeinrichtungen
        Rund um die Telefont..
        Schaltungen
        Zusatzeinrichtungen
        Verbindungen
        Fernsprechauskunft
        Biografien
        1909 bis 1922
        Reichspostsystem - B..
        System Dietl Wien
        System 22
        System 27
        System 29
        System 31
        System 34
        System 40
        Wählsystem 48
        Wählsystem 48M
        System 50
        System 55 (EMD)
        System EMK
        Endamt 57
        System 58
        Endämter mit Koordin..
        Technische Dokumenta..
        Fachbuch 40 Jahre Fe..
        Fachbuch Das Rheinla..
        Das Fernsprechkabel ..
        Fachbuch Feyerabend
        Cyclopedia Telephony..
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     Rundfunk

     
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon
    Bellscher Fernsprecher  22 von 234eine Seite zurückeine Seite vor

    Bellscher Fernsprecher
    Bellscher Fernsprecher Details Anzeigen

    Der Bellsche Fernsprecher von Alexander Graham Bell beruht auf seinen Experimenten und Beobachtung, dass eine vor einem Magnet angebrachte dünne Eisenplatte, wenn sie in Schwingung versetzt wird auch eine Veränderung der Magnetfeldstärke hervorruft.

    Eine um den Magneten gewickelte Spule erzeugt dadurch Induktionsströme.

    Das Bild zeigt den Bellschen Fernsprecher (Fernhörer) als Nachbau.

    Bildquelle Michas Telefonmuseum Foto JH


    Leitet man die von diesem Apparat erzeugten Induktionsströme durch die Spule eines zweiten Apparats mit der gleichen Bauart, so werden die Schwingungen der Eisenplatte vom Sender in Wechselströme umgewandelt, vom Empfänger werden die Wechselströme wieder durch die Eisenplatte in die gleichen Schwingungen wie vom Sender versetzt.

    Es entsteht dadurch ein Abbild des ursprünglichen Tons mit allen seinen Frequenzen.

    Die Schema Zeichnung zeigt einen Querschnitt des Bellschen Fernsprechers.

    • A = Stabmagnet in Zylinderform.
    • a = An dem oberen der Pole ist der Stabmagnet durch ein Weicheisenstück verlängert.
    • Dieser Teil ist mit der Induktionsspule B umwickelt.
    • Die beiden Enden der Spule sind an die Klemmen D herausgeführt.
    • Das schraffierte Holzgehäuse nimmt den Stabmagnet samt der Spule und Eisenplatte P auf.
    • Die Eisenplatte wird mit einem Holzdeckel verschlossen. Durch die Öffnung J kann der Schall zu der Eisenplatte ein- und austreten. Der Deckel dient gleichzeitig dazu, die dünne Eisenplatte P an dem verlängerten Polende zu fixieren.


    Verbindet man zwei von diesen Apparaten (Fernhörer)  durch eine zweipolige Leitung und spricht in die Schallöffnung des einen Fernhörers hinein, so wird die Eisenplatte (Membran)  in Schwingungen versetzt und erzeugt in der Spule die  Induktionsströme in form von Sprechströmen (Wechselstrom).

    Dieser Sprechstrom wird durch eine  Leitung zu dem zweiten Fernhörer geleitet und erzeugt in der Spule ein sich mit dem Sprechstrom änderndes Magnetfeld. Dieses Magnetfeld regt die Eisenplatte (Membran) zu Schwingungen an. Die Sprechlaute werden dadurch in dem zweiten Fernhörer fast originaltreu wiedergeben.
    Kurz Zeit nachdem diese Konstruktion bekannt wurde, tauchten von verschiedenen Erfindern  veränderte Konstruktionen auf. Durch die Anwendung eines Hufeisenmagneten anstelle des  Stabmagneten konnte eine größere Lautstärke erzielt werden.
    Vermutlich wollte man durch die Änderung der Konstruktion auch Patenansprüche umgehen.

    Bildquelle: Wikipedia PD


    Weitere Information finden Sie unter:
    Weitere Informationen : Endgültige Ausführung des Bellschen Telefons Weitere Informationen verfuegbar Endgültige Ausführung des Bellschen Telefons Weitere Informationen : Aderscher Fernsprecher Weitere Informationen verfuegbar Aderscher Fernsprecher
    Weitere Informationen : Siemensscher Fernsprecher Weitere Informationen verfuegbar Siemensscher Fernsprecher Weitere Informationen : Generalpostmeister Heinrich von Stephan Versuche mit zwei Bell-Telefonen Weitere Informationen verfuegbar Generalpostmeister Heinrich von Stephan Versuche mit zwei Bell-Telefonen
    Weitere Informationen : Alexander Graham Bell die Geschichte des Telefons beginnt Weitere Informationen verfuegbar Alexander Graham Bell die Geschichte des Telefons beginnt  

    Bellscher Fernsprecher  22 von 234eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Telefontechnik > Lexikon