Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     > Rundfunk
        Rundfunkjahr
        >> Lexikon
        Beschreibungen
        Personen
        Abkürzungen
        Hersteller
        Bilder-Sendeanlagen
        Geräte - Radio - Fer..
        Rundfunk- und Fernse..

     
    Homepage > Rundfunk > Lexikon
    Anodenspannung  6 von 51eine Seite zurückeine Seite vor

    Anodenspannung
    Nahaufnahme einer Rimlockpentode EF42

    Die Anodenspannung ist die Spannung, die zwischen der Anode und der Kathode einer Elektronenröhre oder Bildröhre anliegt.


    Sie liegt oft im Bereich 200–300 V und mehr, es gibt aber auch Niederspannungsröhren, die bereits mit einer Anodenspannung um 6 V arbeiten, und bei Bildröhren wird eine Hochspannung im Bereich von wenigen kV bei kleinen Oszilloskopröhren bis über 30 kV bei großen Farbfernsehröhren verwendet.


    Sie bildet in der Röhre ein elektrisches Feld aus, welches die von der Heizkathode freigesetzten Elektronen zur Anode beschleunigt.


    In den Anfangszeiten der Radiotechnik wurde die Anodenspannung durch eine Anodenbatterie mit entsprechend vielen Elementen erzeugt.


    Seit spannungsfeste Gleichrichter vorhanden sind, wird die zu niedrige, auf der primären Seite vorhandene (Netz-)Spannung entweder transformiert oder direkt vervielfacht und anschließend gleichgerichtet




    Bild: Gemeinfrei
    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar


    Anodenspannung  6 von 51eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Rundfunk > Lexikon