Bayern Online EDV Administration Internet Hosting Email Archivierung und Historische Fernmeldetechnik Bayern Online EDV Administration und Historische Fernmeldetechnik EDV Service | Historische Fernmeldetechnik | Bildersammlung
Suchen
info@bayern-online.com
Tel: 0160-6753587


 

Webseiten
  • Homepage
  • Was ist Neu
  • Suchen
  • Suchen - Neu
  • Spritkosten Berechnen
  • Impressum
  • AGB
  • Haftungsausschluss
  • Sitemap
  • Login
  • Marktplatz

  • Kategorien
     Telefontechnik
     Bilder
     Webmail Zugang
     Netzwerk EDV Service
     Email-Hilfe
     Schaltpläne
     > Rundfunk
        Rundfunkjahr
        >> Lexikon
        Beschreibungen
        Personen
        Abkürzungen
        Hersteller
        Bilder-Sendeanlagen
        Geräte - Radio - Fer..
        Rundfunk- und Fernse..

     
    Homepage > Rundfunk > Lexikon
    AES42  2 von 51eine Seite zurückeine Seite vor

    AES42
    XLR-Stecker und XLR-Kupplung

    AES42 bezeichnet in der Tontechnik eine Norm für eine digitale Audio- Schnittstelle für Mikrofone.

    • AES42 baut auf dem Digitalstandard AES3 (umgangssprachlich AES/EBU) der Audio Engineering Society / European Broadcasting Union auf.

    • Ein AES42-Mikrofon wandelt den Schall direkt in einen digitalen PCM-Bitstrom. Die Auflösung beträgt dabei bis zu 24 bit/192 kHz. Die Verarbeitungskette Impedanzwandler – Mikrofonvorverstärker – A/D-Wandler ist im Mikrofongehäuse integriert. Die Klangcharakteristik des Mikrofons wird durch keinen externen Vorverstärker beeinflusst und ist daher immer gleich.

    • Der Anschluss erfolgt durch einen XLR-Stecker, die Energieversorgung der Elektronik über Phantomspeisung (Digital Phantom Power (DPP), 10 V, max. 250 mA). Durch Modulation der Phantomspannung um 2 V können solche Mikrofone fernbedient werden, etwa um Trittschallfilter oder Richtcharakteristik einzustellen.

    • Diese Schnittstelle kann in der Praxis Vorteile haben, etwa durch die kompakte Integration im mobilen Bereich, wegen der Fernbedienbarkeit in großen Studiosälen und wegen der immer gleichen klanglichen Charakteristik aufgrund der komplett integrierten Signalverarbeitungskette. Auch bei langen Kabelwegen können sich Kapazitäten oder elektromagnetische Einstreuungen nicht direkt auf das hörbare Mikrofonsignal auswirken.

    • Allerdings kann auch die digitale Signalübertragung bei langen und minderwertigen Kabeln zu einer Signalverstümmelung führen: Kann der Empfänger den Bitstrom auch mithilfe der Prüfsumme nicht mehr zu 100 % rekonstruieren, kommt es zur Signalverschlechterung. Sie äußert sich durch Verlust an Amplituden-Auflösung (Dynamik) und zeitlicher Desynchronisation (Glitch). Das Signal klingt dann gegebenenfalls rau und ist durch Knackser unterbrochen. Abhilfe schaffen in diesem Fall höherwertige Kabel, die für die digitale Übertragung spezifiziert (Wellenwiderstand von 110 Ohm) sind sowie die Vermeidung von Adaptern und Verlängerungen im digitalen Signalweg.



    Bild:CC BY-SA 3.0
    File:Xlr-connectors.jpg
    Autor: Michael Piotrowski (2005-06-04)
    Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar


    Abkürzung:  AES42

    AES42  2 von 51eine Seite zurückeine Seite vor
    Homepage > Rundfunk > Lexikon